Der deutsche »Dialog mit der islamischen Welt«

Diskurse deutscher Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik im Maghreb

Kulturdialog, Interkultureller Dialog, Islamdialog, Transformationsdialog – wer spricht da eigentlich mit wem und vor allem wie?

Vom 11. September 2001 bis zu den Umbrüchen in der arabischen Welt 2011 gewährt das Buch spannende und ausführliche Einblicke in das Dialogverständnis und die Diskurspraxis der deutschen Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. Anhand der vom Autor geführten Interviews mit Vertretern vom Auswärtigen Amt, dem DAAD und dem Goethe-Institut wird die Diplomatensprache in bislang einmaliger Form interdisziplinär unter die philologische Lupe genommen. Vorschläge für einen künftigen Dialog im historisch wie gegenwärtig hochdynamischen Mittelmeerraum ergänzen die Analysen.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Danksagung

    Seiten 9 - 10
  4. Abkürzungsverzeichnis

    Seiten 11 - 12
  5. 1. Untersuchungsgegenstand, Forschungsstand, Methodologie, Aufbau und Zielsetzungen der Arbeit

    Seiten 15 - 42
  6. 2. Theoretischer Analyseteil: Begriffs- und Konzeptanalyse von ausgewählten Schlüsselbegriffen

    Seiten 43 - 76
  7. 3. Quantitativer Analyseteil: Projekte, Programme und Initiativen (PPI) deutscher AKBP im Maghreb

    Seiten 77 - 94
  8. 4. Auswahl der Quellen zur kultur- und diskurswissenschaftlichen Analyse deutscher AKBP im Maghreb

    Seiten 95 - 106
  9. 5. Qualitativer Analyseteil: Konzepte und Ziele des "Dialogs mit der islamischen Welt"

    Seiten 107 - 120
  10. 1. Diskursanalyse: Kultur- und Bildungsarbeit in Mittlerorganisationen

    Seiten 123 - 214
  11. 2. Diskursanalyse: "Islamdialog" und "Transformationspartnerschaften" im Auswärtigen Amt

    Seiten 215 - 250
  12. 3. Ergebnisse: Der "Dialog mit der islamischen Welt" und die deutsche AKBP im Maghreb

    Seiten 251 - 258
  13. 1. Quelle 1: Informationsschreiben zum "Stand des Europäisch-Arabischen Dialogs (EAD)" (1977)

    Seiten 261 - 266
  14. 2. Quelle 2: Schreiben des Auswärtigen Amts zum Thema "Investitionsbedingungen" im EAD (1978)

    Seiten 267 - 268
  15. 3. Quelle 3: Internes Konzeptschreiben des Auswärtigen Amts zur "Rolle der PLO" im EAD - historisches und gegenwärtiges antagonistisches Denken

    Seiten 269 - 276
  16. 4. Ergebnisse

    Seiten 277 - 280
  17. Zusammenfassung: Diskurse deutscher Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik im Maghreb

    Seiten 281 - 286
  18. 1. Raumkonstituierende kulturelle Faktoren in der europäischen Mittelmeerpolitik: Vom Dialog- zum Wissensraum

    Seiten 289 - 312
  19. 2. Vorschläge für eine diskursive Weiterentwicklung des "Dialogs mit der islamischen Welt" in einem ,erweiterten' Mittelmeerraum mit besonderem Fokus auf Nordafrika und dem Maghreb

    Seiten 313 - 322
  20. Ausblick

    Seiten 323 - 324
  21. Literaturverzeichnis

    Seiten 325 - 340
  22. Anhang

    Seiten 341 - 351
  23. Backmatter

    Seiten 352 - 354
Mehr
€39.99 *

2014-12-16, 354 pages
ISBN: 978-3-8376-2960-6

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Marcel Ernst

Marcel Ernst, Werbetexter, Stuttgart, Deutschland

Author(s)
Marcel Ernst
Book title
Der deutsche »Dialog mit der islamischen Welt« Diskurse deutscher Auswärtiger Kultur- und Bildungspolitik im Maghreb
Publisher
transcript Verlag
Pages
354
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2960-6
DOI
Commodity Group
1731
BIC-Code
JPQB JNF JFC
BISAC-Code
POL038000 EDU034000 SOC022000
THEMA-Code
JPQB JNF JBCC
Release date
2014-12-16
Edition
1
Topics
Kultur, Islam, Politik
Readership
Cultural Studies, Linguistics, Communication Studies, Knowledge Sociology, Mediterranean Studies, as well as Journalism, Diplomacy, Foreign Policy, as well as cultural and educational mediators
Keywords/Tags
Diplomacy, Islam, Foreign Policy, Mediterranean Space, Daad, Goethe-institut, Federal Foreign Office, Culture, Politics, Cultural Policy, Educational Policy, Interculturalism, Islamic Studies, Political Science

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement