Theorie und Kritik

Dialoge zwischen differenten Denkstilen und Disziplinen

Eine Pluralität theoretischer Angebote kann nur dann produktiv sein, wenn statt einer Beliebigkeit des unvermittelten Nebeneinanders ein intensiver Dialog über die Möglichkeiten und Grenzen von Theorie und Kritik zwischen den Theorietraditionen geführt wird. Ausgehend von diesem Verständnis wird in dem Band die Problematik der Theorienpluralität in den Geistes- und Sozialwissenschaften aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert. Die Beiträge zeichnen Rezeptionslinien nach, machen Konflikte um das Erbe von Theorieschulen sichtbar und behandeln Auseinandersetzungen über verschiedene Konzeptionen von Kritik.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Theorie im Spannungsverhältnis von Theoriediskursen, Wissenschaft und Gesellschaft. Zur Aufgabe dialogischer Theoriebildung

    Seiten 9 - 50
  4. Gesellschaftskritik als Erkenntniskritik. Zur Tradition und Aktualität der Form- und Fetischkritik

    Seiten 53 - 78
  5. Von der Kritik der Totalität zum fragmentierten Bewusstsein. Ideologiekritik bei Theodor W. Adorno, Max Horkheimer und Jürgen Habermas

    Seiten 79 - 108
  6. "Ich kenne nichts Abgeschmackteres und Absurderes als dies!". Die Debatte zwischen Stoikern und Skeptikern als paradigmatische Diskurskonstellation

    Seiten 111 - 132
  7. Partizipation oder Dezision? Zur Konkurrenz zweier Paradigmen des Politischen

    Seiten 133 - 156
  8. Bielefeld, Paris & Cambridge. Wissenschaftsgeschichtliche Ursprünge und theoriepolitische Konvergenzen der diskurshistoriographischen Methodologien Reinhart Kosellecks, Michel Foucaults und Quentin Skinners

    Seiten 157 - 182
  9. in Frankreich und Deutschland. Ein Paradigmenwechsel in der feministischen Theorie?

    Seiten 185 - 208
  10. Entpolitisierung feministischer Wissenschaft? Zum Selbst- und Kritikverständnis in der feministischen Diskussion

    Seiten 209 - 230
  11. Kritische Wendungen - Verortungen der Kritik in der Pädagogik

    Seiten 231 - 252
  12. Interdisziplinäre Sozialisationsforschung, Globalisierung von Bildungspolitik und das Dispositiv der Regierung von Sozialisation. Eine Forschungsperspektive im Anschluss an Michel Foucaults Analytik der Macht

    Seiten 253 - 288
  13. Ein säkularer Irrtum? Zur Stellung des Individuums in den Menschenrechtsdebatten nach 1945

    Seiten 289 - 314
  14. Autorinnen und Autoren

    Seiten 315 - 317
  15. Backmatter

    Seiten 318 - 320
Mehr
€36.99 *

2015-09-03, 320 pages
ISBN: 978-3-8376-2986-6

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Ludwig Gasteiger

Ludwig Gasteiger, Universität Augsburg, Deutschland

Marc Grimm

Marc Grimm, Universität Augsburg, Deutschland

Barbara Umrath

Barbara Umrath, Europa-Universität Flensburg/Universität Basel, Deutschland/Schweiz

... mit den Herausgebern

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Mit diesem Buch erheben wir einen dezidierten Anspruch: Rezeption von Theorien, Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Denktraditionen und schließlich die Ausarbeitung einer eigenen theoretischen Position ist eine für die Qualität wissenschaftlicher Arbeiten wesentliche Aufgabe. Sie verliert hinter den Forderungen nach ›schneller‹ Empirie und Anwendungsbezug mehr und mehr an Bedeutung. Dem stellen sich dieser Band und seine Beiträge entgegen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

In unserem Buch wird nicht nur der Bestand einer Denktradition rekapituliert, sondern unterschiedliche Denkweisen, Forschungstraditionen und Diskurse werden miteinander in Dialog gebracht. Theoriearbeit erfolgt hier im Modus dialogischer Theoriebildung. Damit werden Entwicklungspotenziale in der marxistischen und feministischen Theoriebildung, der Kritischen Theorie, der Diskurstheorie, Theorien des Politischen sowie philosophischen und pädagogischen Theorien sichtbar gemacht.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Neben historischen Entwicklungslinien von Theorien, Diskursen und Forschungsfeldern werden aktuelle Differenzen, Konflikte und Anknüpfungspunkte für Forschungsfragen ausgelotet. Ob im Feld der Gender Studies, der Kritischen Erziehungswissenschaft oder der Sozialisationsforschung – um nur einige der im Band vertretenen Forschungsgebiete zu nennen – werden theoriepolitisch innovative Positionen eingenommen, die künftige Forschung anregen wollen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Menschen aus unterschiedlichen Studien- und Fachgebieten der Sozial- und Geisteswissenschaften. Gerade weil die verhandelten Theoretiker/-innen – u.a. Karl Marx, Theodor. W. Adorno, Jürgen Habermas, Michel Foucault, Hannah Arendt, Carl Schmitt, Judith Butler – nie in disziplinären oder engen theoretischen Zugehörigkeiten gedacht haben und denken, laden wir dazu ein, den interdisziplinären Dialog mit dem Denken dieser Grenzgänger/-innen zu suchen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Unser Buch will neue Wege aufzeigen, wie Theorierezeption und Theoriepolitik betrieben werden kann.

Book title
Theorie und Kritik Dialoge zwischen differenten Denkstilen und Disziplinen
Publisher
transcript Verlag
Pages
320
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-2986-6
DOI
Commodity Group
1722
BIC-Code
JHBA JFC HPCF
BISAC-Code
SOC026000 SOC022000 PHI040000
THEMA-Code
JHBA JBCC QDHR
Release date
2015-09-03
Edition
1
Topics
Gesellschaft, Sozialität
Readership
Sociology, Politology, History, Gender Studies, Education, Pedagogy, Philosophy
Keywords/Tags
Theory, Critique, Critical Theory, Discourse Studies, Feminism, Social Relations, Society, Sociological Theory, Cultural Theory, Social Philosophy, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement