Zeugnisgaben der Literatur

Zeugenschaft und Fiktion als sprachliche Ereignisse

Wie lässt sich Literatur als eine Unterart der Zeugenschaft begreifen, wie ist das Zeugnis konstitutiv auf die Fiktion angewiesen?

Csongor Lörincz widmet sich dem Zusammenhang von Zeugenschaft und Literatur grundlegend unter sprach-, text- und lesenstheoretischer Perspektive. Systematisch – und zugleich auch komparativ – untersucht er anhand literarischer Beispiele mit prägnanten textuellen und referentiellen Merkmalen (z.B. Hölderlin, Kleist, Sebald, Kosztolányi, Nádas, Esterházy) Fiktion und Zeugnis als sprachliche Geschehen.

Es zeigt sich: Der »Mensch« selbst ist ein Koprodukt von Geschichte und Sprache (Medialität).

€44.99 *

2016-03-17, 384 pages
ISBN: 978-3-8376-3098-5

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Csongor Lörincz

Csongor Lörincz, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

Author(s)
Csongor Lörincz
Book title
Zeugnisgaben der Literatur Zeugenschaft und Fiktion als sprachliche Ereignisse
Publisher
transcript Verlag
Pages
384
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-3098-5
DOI
Commodity Group
1562
BIC-Code
DSB CFA
BISAC-Code
LIT000000 LIT004170 PHI038000
THEMA-Code
DSB CFA
Release date
2016-03-17
Edition
1
Topics
Literatur
Readership
Literary Studies, Cultural Studies, Philosophy, Historiography
Keywords/Tags
Literature, Fiction, Testimony, Translation, Hungary, Hölderlin, Kleist, Sebald, Kosztolányi, Nádas, Esterházy, General Literature Studies, German Literature, Philosophy of Language, Slavic Studies, Literary Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement