Casellis Pantelegraph

Geschichte eines vergessenen Mediums

Mitte des 19. Jahrhunderts erfindet der Physiker und Priester Giovanni Caselli den ersten Bildtelegraphen, der öffentlich eingesetzt wird und vor allem Unterschriften (Schrift als Bild), aber auch Portraits und Grußkärtchen verschickt. Obwohl es sich bei dem »Pantelegraphen« um einen Vorgänger der Fax- und Fernsehtechnologie handelt, ist seine Geschichte bisher nicht erzählt worden. Julia Zons folgt den Spuren des »Alles-Schreibers« und rekonstruiert seine bruchstückhafte Geschichte anhand von Patenten, aber auch von Briefen, Geschichten, einem Comic, verblichenen Telegrammen sowie konkreten Apparaten.

€34.99 *

2015-06-16, 242 pages
ISBN: 978-3-8376-3116-6

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Julia Zons

Julia Zons, Universität Konstanz, Deutschland

... mit Julia Zons

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Weil das Buch einen Superhelden des 19. Jahrhunderts vorstellt, den heute kaum noch jemand kennt: Das zwei Meter hohe und vierhundert Kilogramm schwere ›beau monstre noir‹ besitzt die Kraft, mittels Elektrizität und Ferrozyankali Informationen blitzschnell über weite Strecken zu telegraphieren. Das ist der Beginn der kommerziellen technischen Bildübertragung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Zunächst stellt das Buch ein Verfahren vor, das aufgrund der zeilenförmigen Abtastung des Sender- und Empfängerpapiers eine Vorgängerschaft zur FAX- und Fernsehtechnologie innehat. Dabei erzählt das Material die Geschichte: Befragt werden vor allem Patente, die als Akteure medienwissenschaftlicher Forschung bislang kaum beachtet worden sind, obwohl sie über weit mehr Auskunft geben, als man annehmen könnte.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Rekonstruktion eines historischen Artefakts, das nahezu in Vergessenheit geraten ist, bringt zwangsläufig eine detektivische Spurensuche und die Arbeit am Material mit sich. Dabei wird die Logik von Institutionen wie Museen, Patentämtern und Archiven unter die Lupe genommen. Als Werkzeug der Beschreibung dient die Akteur-Netzwerk-Theorie. Außerdem sind Überlegungen zu bildtheoretischen Fragestellungen und zur Diagrammatik zentral.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit meinen Kindern Ada und Levi, weil sie die tollsten Ideen haben, wie man große schwarze Monster bezwingt.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch erzählt die Biographie des Pantelegraphen mit Geburt, Krisen, Alltag und Tod.

Author(s)
Julia Zons
Book title
Casellis Pantelegraph Geschichte eines vergessenen Mediums
Publisher
transcript Verlag
Pages
242
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3116-6
DOI
Commodity Group
1744
BIC-Code
JFD TBX
BISAC-Code
SOC052000 HIS054000 TEC056000
THEMA-Code
JBCT TBX
Release date
2015-06-16
Edition
1
Topics
Medien, Technik
Readership
Media Studies, Techonology Studies, Literary Studies, Art Theory, Visual Cultures, Cultural Studies
Keywords/Tags
Media, Technology, Telegraphy, Diagrammatic, 19th Century, Media History, Media Theory, History of Technology, Media Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement