Corpus Intra Muros

Eine Kulturgeschichte räumlich gebildeter Körper

Wie werden Räume gebildet und wie bilden sie ihrerseits die Menschen?

Die Beiträge des Bandes stellen die Beziehung zwischen Menschen und Räumen – gefasst im Bild des Körpers zwischen Mauern (»Corpus Intra Muros«) – auf die Probe: Kloster, Gefängnis, Psychiatrie und Erziehungsheim, Universität, Bibliothek und Archiv, die Stadt und die Straßen werden von Sozial- und Bildungsforscher_innen sowie Historiker_innen in den Blick genommen. Neben geschlossenen Räumen gilt das Interesse Sonder-, Zwischen- und Übergangsräumen in Form liminaler Erfahrungen wie des Eingesperrt-Seins, der Flucht, der Reise, des Sterbens, der Transgression von Geschlechtergrenzen oder der Imagination fremder Welten. Im Katalogteil des Bandes gewinnt der ästhetische Raum im Kunstwerk »Corpus Intra Muros« Kontur und verschiebt die Beziehung zwischen Mensch und Raum ins Erzählerische.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Corpus Intra Muros

    Seiten 11 - 34
  4. »Von der Welt abgeschlossen«

    Seiten 37 - 52
  5. »? leider trägt er überall seinen verkehrten Kopf mit«

    Seiten 53 - 84
  6. Pflichtlektüren

    Seiten 85 - 116
  7. »? ich hätte alles getan, damit ich ja da nicht mehr reinkomme.«

    Seiten 117 - 148
  8. Healing Spaces

    Seiten 151 - 172
  9. Topographien des sterbenden Körpers

    Seiten 173 - 204
  10. Der Hermaphrodit als heteros topos und corpus illustre in der römischen Antike

    Seiten 205 - 218
  11. Flucht aus dem Heim

    Seiten 219 - 246
  12. Von Räumen und Klüften der Bildung

    Seiten 249 - 272
  13. Corpus Extra Muros

    Seiten 273 - 304
  14. Verkehrswege zwischen den Zentren

    Seiten 305 - 326
  15. »Woher kommen Sie?«

    Seiten 327 - 344
  16. Gemeinsam im Seminar

    Seiten 347 - 376
  17. Fremde und befremdliche Räume des Hochschul(un)wesens in Saudi-Arabien

    Seiten 377 - 392
  18. Machtraum Heim

    Seiten 393 - 418
  19. Ein Raum der Ausgrenzung

    Seiten 419 - 436
  20. Warum

    Seiten 439 - 458
  21. Abdrücke der Zeit

    Seiten 461 - 462
  22. Der Pulverturm in Bruneck

    Seiten 463 - 476
  23. Wie es so ist, wenn man hinter meterhohen Mauern lebt

    Seiten 477 - 484
  24. »Kunst ist der Architektur weit überlegen«

    Seiten 485 - 488
  25. Poesie einer Installation

    Seiten 491 - 500
  26. Was von einem Leben bleibt

    Seiten 501 - 514
  27. Zum ästhetischen Raum im Werk Waltraud Mittichs

    Seiten 515 - 518
  28. Abschied von der Serenissima

    Seiten 519 - 520
  29. Slow Spaces

    Seiten 523 - 524
  30. Ein Rufezeichen in der Mitte der Stadt

    Seiten 525 - 526
  31. Über die Verletzlichkeit und Entfaltungsmöglichkeit menschlicher Körper

    Seiten 527 - 532
  32. Was der moderne Mensch vom Klosterleben lernen kann

    Seiten 533 - 540
  33. Dank

    Seiten 541 - 542
  34. Autorinnen und Autoren

    Seiten 543 - 546
  35. Register

    Seiten 547 - 566
Mehr
€44.99 *

2017-05-23, 566 pages
ISBN: 978-3-8376-3148-7

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Ulrich Leitner

Ulrich Leitner, Universität Innsbruck, Österreich

Author(s)
Ulrich Leitner (Hg.)
Book title
Corpus Intra Muros Eine Kulturgeschichte räumlich gebildeter Körper
Publisher
transcript Verlag
Pages
566
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3148-7
DOI
Commodity Group
1559
BIC-Code
HBTB AC
BISAC-Code
HIS054000 ART015000
THEMA-Code
NHTB AGA
Release date
2017-05-23
Edition
1
Topics
Raum, Kunst, Kulturgeschichte, Körper
Readership
Educational Science, Historiography, Art History, Sociology, Historical Education Research, Pedagogical Anthropology
Keywords/Tags
Space, Body, Aesthetics, Things, History of Education, Waltraud Mittich, Cultural History, Art, Art History, Cultural Studies

Building of Corpus Intra Muros

http://www.youtube.com/watch?v=_1MOJqkAlRU

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement