Genealogie der Ethikpolitik

Nationale Ethikkomitees als neue Regierungstechnologie. Das Beispiel Frankreichs

Nationale Ethikkomitees gelten als adäquate Lösung für ethische Probleme lebenswissenschaftlicher – und zunehmend auch nanotechnologischer – Entwicklungen. Aber wann, wie und in welchem Kontext setzten sich diese Ethikpolitiken durch? Und wogegen?

Diesen Fragen geht Sabine Könninger am Beispiel Frankreichs nach und zeigt, wie sich eine Regierungstechnologie etablierte, in der Kritik an Forschungszielen und -zwecken unerwünscht ist. Die Studie bietet einen kritischen Forschungsbeitrag zu ethischen Institutionen und Diskursen im Bereich der Science and Technology Studies. Umfangreich erschließt sie einem deutschsprachigen Publikum die Auseinandersetzungen um Wissenschaft und Technik in Frankreich.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 10
  3. Vorwort

    Seiten 11 - 12
  4. 1. Zur Entstehung der Untersuchung

    Seiten 13 - 16
  5. 2. Von gouvernementalen Ethikregimen und vom magistère bioéthique

    Seiten 16 - 19
  6. 3. Forschungsfragen

    Seiten 19 - 21
  7. 4. Fallstudie und Untersuchungsmaterial

    Seiten 22 - 23
  8. 5. Aufbau der Studie

    Seiten 23 - 28
  9. 1. Untersuchungen zu Ethik, Biomedizin und Biotechnologie

    Seiten 29 - 35
  10. 2. Untersuchungen zu Ethik und Nanotechnologie

    Seiten 35 - 39
  11. 3. Zur kritischen Diskussion normativer Tendenzen in den Science and Technology Studies

    Seiten 39 - 42
  12. 1. Die Gouvernementalitätsstudien

    Seiten 43 - 49
  13. 2. Der Abstieg: die genealogische Herangehensweise

    Seiten 50 - 57
  14. 3. Der Aufstieg: Ethik als neoliberale Gouvernementalität?

    Seiten 57 - 62
  15. 1. Das Ethikkomitee des Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale

    Seiten 63 - 87
  16. 2. Wofür war das Ethikkomitee des Institut National de la Santé et de la Recherche Médicale die Lösung?

    Seiten 87 - 120
  17. 3. Zusammenfassung

    Seiten 120 - 122
  18. 1. Die Ethikkommission der Délégation Générale à la Recherche Scientifique et Technique

    Seiten 123 - 126
  19. 2. Der internationale genwissenschaftliche Diskurs der 1970er Jahre - Austausch in einem »exklusiven Club«

    Seiten 127 - 150
  20. 3. Ethikkommission und Risikoabschätzung: Die Auswirkungen des Asilomar- Prozesses in Frankreich

    Seiten 150 - 166
  21. 4. Zusammenfassung

    Seiten 167 - 168
  22. 1. Der Mouvement Universel de la Responsabilité Scientifique

    Seiten 169 - 186
  23. 2. Der Mouvement Universel de la Responsabilité Scientifique: Lösung wofür?

    Seiten 186 - 194
  24. 3. Reflexion und Dialog als Antwort auf ethische Problematisierungen und zum Schutz der Forschungsfreiheit

    Seiten 195 - 201
  25. 4. Zusammenfassung

    Seiten 201 - 202
  26. 1. Die Forschungspolitik zu Beginn der 1980er Jahre - »ein absolut anderer Esprit«

    Seiten 203 - 215
  27. 2. Der Comité Consultatif National d'Éthique

    Seiten 216 - 220
  28. 3. Wofür war der Comité Consultatif National d'Éthique die Lösung?

    Seiten 220 - 228
  29. 4. Der Comité Consultatif National d'Éthique und sein Verständnis von ethischen und nicht ethischen Themen

    Seiten 229 - 238
  30. 5. Der Comité Consultatif National d'Éthique und die Bedeutung von Ethik

    Seiten 238 - 248
  31. 6. »Fragen ethischer Ordnung auf gesellschaftlichem Niveau«

    Seiten 248 - 254
  32. 7. Ethik im Wandel?

    Seiten 255 - 257
  33. 8. Zusammenfassung

    Seiten 257 - 258
  34. 1. Das Problem mit der Definition

    Seiten 259 - 261
  35. 2. Forschungspolitischer Hintergrund: Die Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts

    Seiten 261 - 263
  36. 3. Der Nanotechnologiediskurs: Ethik und »The Coming Era of Nanotechnology«

    Seiten 263 - 268
  37. 4. Der Nanotechnologiediskurs in Frankreich: von Risiko-Problemen und ethischen Implikationen

    Seiten 268 - 277
  38. 5. Die Nanoethik des nationalen Ethikkomitees

    Seiten 277 - 283
  39. 6. Ethische Ausblicke

    Seiten 283 - 285
  40. 7. Zusammenfassung

    Seiten 285 - 286
  41. VIII. Resümee

    Seiten 287 - 294
  42. Abkürzungen

    Seiten 295 - 296
  43. Literatur

    Seiten 297 - 340
  44. Backmatter

    Seiten 341 - 344
Mehr
€39.99 *

2016-08-04, 344 pages
ISBN: 978-3-8376-3286-6

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Sabine Könninger

Sabine Könninger, Politikwissenschaftlerin, Berlin, Deutschland

Author(s)
Sabine Könninger
Book title
Genealogie der Ethikpolitik Nationale Ethikkomitees als neue Regierungstechnologie. Das Beispiel Frankreichs
Publisher
transcript Verlag
Pages
344
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-3286-6
DOI
Commodity Group
1733
BIC-Code
JPA JPH
BISAC-Code
POL010000 POL016000
THEMA-Code
JPA JPH
Release date
2016-08-04
Edition
1
Topics
Politik, Ethik
Readership
Sociology of Medicine, Science and Technology Studies, Political Science, History of Medicine, History of Science, Cultural Studies, Governmentality Studies
Keywords/Tags
Ethics Commitee, France, History, Medicine, Biotechnology, Nanotechnology, Biopolitics, Technologies of Government, Governmentality, Science and Technology Studies, Politics, Ethics, Political Theory, Bioethics, Political Science

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement