»Welcome to My Bunker« – Vietnamkriegserfahrung im Internet

»Willkommen zurück!« – Auf tausenden Websites begrüßen Vietnamveteranen die Besucher in ihrer neuen Heimat: dem Internet.

Das Netz hat für viele Beteiligte des längsten und umstrittensten Kriegs, den Amerika je geführt hat, eine wichtige Bedeutung gewonnen. Der Historiker Roland Leikauf zeigt: Hier findet nicht weniger als die radikale Redefinition der Konzepte »Vietnamveteran« und »Vietnamkrieg« statt.

Die Studie lässt deutlich werden, warum die Kriegsverarbeitung im virtuellen »Raum« auch für die Veteranen aktueller Kriege immer wichtiger wird.

€44.99 *

2015-12-10, 474 pages
ISBN: 978-3-8376-3342-9

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Roland Leikauf

Roland Leikauf, Haus der Geschichte Bonn, Deutschland

... mit Roland Leikauf

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil Internetforschung von und für Historiker ein kaum erschlossenes Feld ist. Meinungsäußerungen von Zeitzeugen im Netz werden in Zukunft einen wichtigen Teil des Quellenbestandes der Gegenwartsforschung ausmachen. Die Rückerinnerung und Gegenwartskonstruktion von Vietnamveteranen im Internet zu untersuchen ist ein Forschungsbeispiel, dem viele weitere folgen werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Für den Umgang mit virtuellen Quellen sind neue Herangehensweisen erforderlich. Die Verbindung medien- und geschichtswissenschaftlicher Konzepte ist ein Ansatz, der sich in der Praxis als praktikabel und ergiebig erwiesen hat. Das Buch geht über die Tradition der Oral History hinaus und stellt dabei die spezifischen Aspekte der Quellen in den Vordergrund.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Debatte über die Nutzung von Internetquellen in der Geschichtswissenschaft steht noch am Anfang, und das Buch soll einen Beitrag dazu leisten, sie weiterzuentwickeln. Oftmals wird vergessen, dass bereits jetzt viele Zeitzeugen der jüngeren Vergangenheit umfangreiches Material im Netz zur Verfügung stellen.

Das Buch soll aber auch einen Beitrag zur Debatte um die Stellung von Veteranengruppen in ihren Nachkriegskontexten leisten und zeigen, wie effizient diese im Netz agieren können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Forschern, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Richtungen in klassischer Art und in klassischen Medien genähert haben – also Kriegsursachenforscher, Vietnamkriegsspezialisten und Oral Historians, die sich mit Veteranen beschäftigt haben. Die Zusammenarbeit mit ›Locating Media‹ und dem Hamburger Institut für Sozialforschung hat manche dieser Diskurse bereits Wirklichkeit werden lassen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Vietnamveteranen haben als erste Gruppe verstanden, dass das Internet das zentrale Werkzeug zur Darstellung der eigenen Kriegserfahrung ist und sein wird.

»A noteworthy contribution to academic debates on the Vietnam War and on war experience and commemoration in general. It will be of interest not only to historians but also to scholars in cultural and (new) media studies. It would be worth publishing in an English-language edition to increase its visibility in the large Anglo-Saxon scholarly networks on war experience and war narratives.«
Frank Usbeck, H-Soz-u-Kult, 27.01.2017
Author(s)
Roland Leikauf
Book title
»Welcome to My Bunker« – Vietnamkriegserfahrung im Internet
Publisher
transcript Verlag
Pages
474
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3342-9
DOI
Commodity Group
1744
BIC-Code
JFD JFC
BISAC-Code
SOC052000 SOC022000
THEMA-Code
JBCT1 JBCC
Release date
2015-12-10
Edition
1
Topics
Erinnerungskultur, Internet
Readership
Historiography, Media Studies, Internet Studies, Ethnology, Museum Studies
Keywords/Tags
History, Internet, Vietnam War, Veteran, Memory Culture, Contemporary History, Media Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement