Frauen im Technikmuseum

Ursachen und Lösungen für gendergerechtes Sammeln und Ausstellen

Was interessiert Frauen (nicht) an Technikmuseen?

Anna Döpfner untersucht die mangelnde Repräsentation von Frauen in Technikmuseen, deren Ursachen und neue Ansatzpunkte zum gendergerechten Forschen, Sammeln und Ausstellen. Ihre Studie, die zentrale museologische Fragestellungen mit der langjährigen Innensicht der Verfasserin auf das Technikmuseum in Berlin verknüpft, regt an zu multiperspektivischem Denken – etwa zwischen den Polen von Technik und Arbeit oder Werkzeug- und Sozialentwicklung. Das Buch regt über den fachlichen Rahmen hinaus dazu an, Ausstellungen genauer zu betrachten und daraufhin zu befragen, wer dort zu wem spricht und damit welche Wirkung hervorruft.

€24.99 *

2016-04-12, 222 pages
ISBN: 978-3-8376-3432-7

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Anna Döpfner

Anna Döpfner, langjährige Kustodin für Textiltechnik und Bildung im Deutschen Technikmuseum in Berlin, Deutschland

... mit Anna Döpfner

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Weil es bisher kein Buch zu diesem Thema gibt und weil sich Technik in hegemonialen Machtverhältnissen niederschlägt, die erörtert werden müssen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch will durch die Analyse von Ausstellungspraxis und mit Vorschlägen zur Entwicklung von Multiperspektivität im Technikmuseum zur Überwindung der gegenwärtigen Begrenztheit und Einseitigkeit im Sammeln und Ausstellen beitragen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Im Museum steht aktuell die Diskussion von Migration im Vordergrund. Die Genderfrage gilt vielen als erledigt. Dieser Irrtum kann durch die Rückführung des musealen Ausschlusses von Frauen und Fremden auf die gleichen Wurzeln geklärt werden. Als Folge sind die im Buch zu Geschlechterfragen entwickelten Ansatzpunkte für eine veränderte, umfassende Museumsarbeit auch auf die Migrationsthematik anwendbar.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen Menschen, die sich Gedanken machen über den Zusammenhang von Technik und (ökonomischer) Macht und den Einfluss von Technik auf die Entwicklung bzw. Verhinderung einer gerechteren Gesellschaft.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Auf der Grundlage einer Bestandsaufnahme von aktuellen Ausstellungen in (Technik)museen werden Ansätze für eine veränderte Museumspraxis entworfen.

Author(s)
Anna Döpfner
Book title
Frauen im Technikmuseum Ursachen und Lösungen für gendergerechtes Sammeln und Ausstellen
Publisher
transcript Verlag
Pages
222
Features
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3432-7
DOI
Commodity Group
1581
BIC-Code
GM
BISAC-Code
ART059000
THEMA-Code
GLZ
Release date
2016-04-12
Edition
1
Topics
Geschlecht, Museum, Technik
Readership
Museum Studies, Gender Studies, Sociology as well as curators and museum visitors
Keywords/Tags
Museum, Technology, German Museum of Technology Berlin, Gender, Exhibition, Collecting, Curating, Museum Education, Museology, Gender Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement