Monster und Kapitalismus

Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 2/2017

Die Zeitschrift für Kulturwissenschaften dient als kritisches Medium für Diskussionen über »Kultur«, die Kulturwissenschaften und deren methodische Verfahren. Ausgehend vom internationalen Stand der Forschung sollen kulturelle Phänomene gleichermaßen empirisch konzis wie theoretisch avanciert betrachtet werden. Auch jüngste Wechselwirkungen von Human- und Naturwissenschaften werden reflektiert.

Diese Ausgabe spürt der monströsen Ikonographie des Kapitalismus nach. Die Beiträge untersuchen ihre Geschichte und die Szenarien ihrer Darstellung ebenso wie ihre diskursiven und ideologischen Funktionen. Dabei werden Monster als Problemfiguren lesbar, anhand derer sich die Lebens- und Wissensformen kapitalistischer Verhältnisse befragen lassen.

Der Debattenteil lotet das politische Potential der aktuellen Kulturwissenschaften aus und stellt die Frage nach einem »socio-political turn«.

€14.99 *

2017-11-02, 136 pages
ISBN: 978-3-8376-3810-3

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Till Breyer

Till Breyer, Ruhr-Universität Bochum, Deutschland

Rasmus Overthun

Rasmus Overthun, Berlin, Deutschland

Philippe Roepstorff-Robiano

Philippe Roepstorff-Robiano, Humbolt-Universität zu Berlin, Deutschland

Alexandra Vasa

Alexandra Vasa, Berlin, Deutschland

Book title
Monster und Kapitalismus Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 2/2017
Publisher
transcript Verlag
Pages
136
Features
kart.
ISBN
978-3-8376-3810-3
DOI
Commodity Group
3510
BIC-Code
JFC
BISAC-Code
SOC022000
THEMA-Code
JBCC
Release date
2017-11-02
Edition
1
Topics
Kultur, Wirtschaft
Readership
Cultural studies, literary studies, political science, economics, sociology, gender studies
Keywords/Tags
Monster, Capitalism, Horror, Literature, Political Economy, Knowledge, Cultural Studies, Journal, Economy, Culture, Cultural Theory, Sociology of Culture, Cultural Anthropology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement