Verortungen in der Jerusalemer Altstadt

Lebensgeschichten und Alltag in einem engen urbanen Raum

Wie verorten sich Menschen in einem ideologisch aufgeladenen und geographisch engen Raum? Zur Beantwortung dieser Frage portraitiert Johannes Becker das palästinensische Alltagsleben in der Jerusalemer Altstadt, stellt Lebensgeschichten ihrer Bewohnerinnen und Bewohner vor und zeigt wenig thematisierte geschichtliche Aspekte der palästinensischen Community Jerusalems auf. Aus der Perspektive der sozialkonstruktivistischen Biographieforschung sowie der Raum- und Stadtsoziologie schärft er den Begriff der »Verortung« als räumlich und prozessual und diskutiert, wie Städte anhand der Relevanzen ihrer Bewohnerinnen und Bewohner erforscht werden können.

€44.99 *

2017-07-19, 456 pages
ISBN: 978-3-8376-3938-4

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Johannes Becker

Johannes Becker, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

... mit Johannes Becker

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Jerusalemer Altstadt ist aufgrund ihrer politischen und religiösen Bedeutsamkeit einer der bekanntesten Orte der Welt. Obwohl die Altstadt statistisch gut erfasst ist, sind die Perspektiven und Erfahrungen der palästinensischen Bewohner_innen in diesem aufgeladenen und engen urbanen Raum weniger bekannt und in der sozialwissenschaftlichen Forschung vergleichsweise wenig diskutiert. Dies führte mich dazu, Biographieforschung und Raumsoziologie in meiner Studie über die Altstadt zu verknüpfen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das prozessuale Verständnis von Orten und Verortungen impliziert eine ausgedehnte historische Perspektive auf das Leben in der Jerusalemer Altstadt – die gegenwärtige gesellschaftliche Situation wird also in ihrer ›Gewordenheit‹ analysiert. Dadurch geraten wenig beleuchtete Aspekte der palästinensischen Sozialgeschichte in den Blick, die für die Bewohner_innen relevant sind. Daneben zeige ich die große Relevanz von Nachbarschaften, Häusern und des Symbols ›Jerusalem‹ für die Verortungen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Ich verknüpfe Raum- und Biographieforschung und zeige hierdurch auf, wie Orte und ihre Mitglieder sich gegenseitig konstituieren. Damit trage ich zu einer soziologischen Forschung über Verortungen und deren Prozesshaftigkeit und Wandelbarkeit bei. Meine Studie setzt einen Kontrapunkt zu essentialistischen Interpretationen von Ortszugehörigkeit und ergänzt die nationalpolitisch und religiös geprägten Analysen der Altstadt um biografische Perspektiven ihrer Bewohner_innen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit allen, die lokal gebundene Erfahrungen ernstnehmen bzw. die daran interessiert sind, gesellschaftliche Gegebenheiten auch auf Basis von vergleichenden Einzelfallanalysen zu verstehen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Am Beispiel der aufgeladenen und engen Jerusalemer Altstadt zeige ich auf, wie Biographieforschung und Raumsoziologie verknüpft werden können.

Author(s)
Johannes Becker
Book title
Verortungen in der Jerusalemer Altstadt Lebensgeschichten und Alltag in einem engen urbanen Raum
Publisher
transcript Verlag
Pages
456
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-8376-3938-4
DOI
Commodity Group
1725
BIC-Code
JFSG RGC
BISAC-Code
SOC026030 SOC015000
THEMA-Code
JBSD RGC
Release date
2017-07-19
Edition
1
Topics
Stadt, Raum
Readership
Sociology, ethnology, Middle East studies, urban geography, urban history
Keywords/Tags
Biography, Space, Place, City, Urban History, Middle East Conflict, Palestine, Jerusalem, Urban Studies, Social Geography, Cultural Geography, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement