Electronic Government – vom User zum Bürger

Zur kritischen Theorie des Internet

Das Internet steht nach seiner kurzen Entwicklung an einer entscheidenden Schwelle: der Lösung des Anonymitätsproblems im Netz. Christoph Engemann analysiert, warum die Nutzung der Potenziale, die sich mit E-Business und E-Government verbinden, vor einem gemeinsamen Problem steht: der rechtsgültigen Authentifizierung der User. Es wird gezeigt, dass die Lösung dieses Problems schon seit Jahren den Mittelpunkt der Anstrengungen wirtschaftlicher und politischer Akteure wie Microsoft und der Liberty Alliance und nicht zuletzt der Regierungen selbst bildet. Mit vertiefter wechselseitiger Vernetzung stehen hier Wandel der Verhältnisse zwischen Staat und Gesellschaft, zwischen Bürokratie und Subjektivität an, die in dieser hochaktuellen Studie in einer Engführung marxscher Werttheorie und foucaultscher Machtanalyse kritisch beleuchtet werden.

€13.80 *

2003-10-27, 152 pages
ISBN: 978-3-89942-147-7

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Christoph Engemann

Christoph Engemann, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

Author(s)
Christoph Engemann
Book title
Electronic Government – vom User zum Bürger Zur kritischen Theorie des Internet
Publisher
transcript Verlag
Pages
152
Features
kart.
ISBN
978-3-89942-147-7
DOI
Commodity Group
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT1
Release date
2003-10-27
Edition
1
Topics
Politik, Neoliberalismus, Internet
Readership
Soziologen, Politologen, Medienwissenschaftler, Verwaltungswissenschaftler
Keywords/Tags
Internet, Neoliberalism, Politics, Sociology of Media, Media Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement