Das Netz und die Virtuelle Realität

Zur Selbstprogrammierung der Gesellschaft durch die universelle Maschine

Die computerbasierten »Neuen Medien« scheinen eine radikale Umwälzung der Gesellschaft zu bewirken. Aber: Die »Neuen Medien« hätten sich auch anders entwickeln können. Technologien verändern zwar die Gesellschaft, werden aber zugleich auch von ihr erfunden und umgeformt. Insbesondere gilt das für die Computer, die universell und programmierbar sind. Sie werden gesellschaftlichen Vorstellungen, was sie sein und tun sollen, unterworfen. Die Frage ist also: Wie und warum hat sich die Gesellschaft durch das Medium Computer - insbesondere durch die Konstellationen des »Netzes« und der »Virtuellen Realität« - selbst programmiert? Jens Schröters Antworten aktualisieren die etablierte Sichtweise auf das Verhältnis von Gesellschaft und Computer. Zahlreiche Abbildungen dokumentieren die Entwicklung der »Universalmaschine«.

Open Access

2015-09-27, 328 pages
ISBN: 978-3-8394-0176-7
File size: 9.7 MB

Recommend it

Jens Schröter

Jens Schröter, Universität Siegen, Deutschland

Author(s)
Jens Schröter
Book title
Das Netz und die Virtuelle Realität Zur Selbstprogrammierung der Gesellschaft durch die universelle Maschine
Publisher
transcript Verlag
Pages
328
ISBN
978-3-8394-0176-7
DOI
Commodity Group
1744
BIC-Code
JFD
BISAC-Code
SOC052000
THEMA-Code
JBCT1
Release date
2015-09-27
Topics
Medien, Internet
Readership
Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Soziologie
Keywords/Tags
Media Theory, History of Technology, Internet, Media, Digital Media, Sociology of Media, Media Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement