Recht und Unrecht

Das Recht einer Gesellschaft reflektiert und konditioniert ihren dialektischen Selbstwiderspruch in der Gestalt der in ihr vorhandenen Macht/Ohnmacht-Verhältnisse. Da Macht nicht nur Recht, sondern auch Unrecht macht, vermag das Recht die inner- und zwischenstaatlichen Antagonismen höchstens zu domestizieren. Es stabilisiert die in einer herrschaftsförmig organisierten Gesellschaft vorhandenen strukturellen Gewalten. Die Ungleichheit unter dem Gesetz wird, wenn die Gleichheit vor dem Gesetz sie ignoriert, bestandgeschützt. Mit dem Recht wird menschliches Verhalten legalisiert und illegalisiert. Wodurch aber wird das Recht legitimiert und illegitimiert? Auch darauf wird hier eine Antwort versucht. Besonders bedeutsam in Zeiten, da dem Rechtsstaat von einem »Unsozialstaat« und dem Völkerrecht vom Faustrecht Gefahr droht.

Open Access

2015-09-27, 56 pages
ISBN: 978-3-8394-0185-9
File size: 1.27 MB

Recommend it

Hermann Klenner

Hermann Klenner, »Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie« und »Leibniz-Sozietät«, Deutschland

Author(s)
Hermann Klenner
Book title
Recht und Unrecht
Publisher
transcript Verlag
Pages
56
ISBN
978-3-8394-0185-9
DOI
Commodity Group
1521
BIC-Code
HPS L HPQ
BISAC-Code
PHI034000 LAW000000 PHI005000
THEMA-Code
QDTS L QDTQ
Release date
2015-09-27
Topics
Recht
Readership
Rechtswissenschaft, Philosophie, (Wirtschafts-)Ethik, Geschichtswissenschaften, Politikwissenschaften
Keywords/Tags
Religion, Economy, Ethics, Violence, Law, Social Philosophy, Philosophy

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement