Verletzende Worte

Die Grammatik sprachlicher Missachtung

Worte verletzen und kränken. Woher aber kommt diese Verletzungsmacht? Während in der deutschsprachigen Philosophie Sprache meist als Gegenmittel zur Gewalt begriffen wird, hat die US-amerikanische Debatte um ›hate speech‹ gezeigt, dass das Sprechen Gewalt nicht nur androhen oder verhindern, sondern selbst eine Form von Gewaltausübung sein kann. Wie nun sind sprachliche Verletzung, Ausgrenzung und Missachtung zu erklären und zu verstehen? Aus der Sicht verschiedener Disziplinen untersuchen die Beiträge dieses Bandes, welcher Logik, Grammatik und Rhetorik unser verletzendes Sprechen gehorcht.

Mit Beiträgen von u.a. Pierre Bourdieu, Penelope Brown/Stephen Levinson, Harold Garfinkel und Rae Langton.

€30.80 *

2007-07-27, 372 pages
ISBN: 978-3-89942-565-9

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Steffen Kitty Herrmann

Steffen Herrmann, FernUniversität Hagen, Deutschland

Sybille Krämer

Sybille Krämer, Freie Universität Berlin, Deutschland

Hannes Kuch

Hannes Kuch, Freie Universität Berlin, Deutschland

Book title
Verletzende Worte Die Grammatik sprachlicher Missachtung
Publisher
transcript Verlag
Pages
372
Features
kart.
ISBN
978-3-89942-565-9
DOI
Commodity Group
1521
BIC-Code
CFA HPQ HPS
BISAC-Code
PHI038000 PHI005000 PHI034000
THEMA-Code
CFA QDTQ QDTS
Release date
2007-07-27
Edition
1
Topics
Gewalt, Sprache, Ethik
Readership
Philosophie, Soziologie, Linguistik, Pädagogik, Politologie
Keywords/Tags
Language, Ethics, Violence, Philosophy of Language, Social Philosophy, Philosophy

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement