Imaginäre Topografien

Migration und Verortung

Migration, bislang verstanden als Bewegung im physisch-geografischen Raum, wird vor allem durch imaginäre Prozesse des Raumbegehrens motiviert. Imaginäre Topografien etablieren dabei ein Netz von Bedeutungen, in dem Räume und Raumlogiken entstehen und Migrationsformen als kulturelle Raumpraktiken für einzelne Subjekte, auch für Staaten signifikant werden können. An dieser Raumkonstitution sind heute neben Schrift- verstärkt auch Bild- und Klangmedien beteiligt.

Aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive wird daher die Entstehung imaginärer Topografien im Kontext verschiedener Mediensysteme als ein jeweils politisch relevanter Akt zwischen Selbst- oder Fremdbestimmung untersucht.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Preface

    Seiten 7 - 10
  4. Einleitung - Imaginäre Topografien. Migration und Verortung

    Seiten 11 - 32
  5. »Ich habe immer am falschen Ort gelebt« - Über Territorialität und Deterritorialisierung, Heimat und Heimatlosigkeit zwischen Israel und Deutschland

    Seiten 33 - 48
  6. »Heimat,« Migration and Melancholy in W.G. Sebald's »Die Ausgewanderten«

    Seiten 49 - 68
  7. Felix Saltens »Neue Menschen auf alter Erde« - Eine Reise durch die Gedächtnislandschaft Palästina

    Seiten 69 - 86
  8. Sprachliche (Neu-) Landvermessungen - Emine Sevgi Özdamars »Das Leben ist eine Karawanserei«

    Seiten 87 - 98
  9. Travelogue as Fact and Fiction - Karamzin and Shklovsky in Berlin

    Seiten 99 - 112
  10. Spatial Distortion - Kafka's aphoristic travels and the invention of a literary form

    Seiten 113 - 126
  11. Intranational Migration - The Search for Postwar Austrian Heimat in »Echo der Berge« (1954)

    Seiten 127 - 142
  12. Routes of Agency - Lokalisierungsstrategien in »La Haine«

    Seiten 143 - 160
  13. Die Sprachlosigkeit des anderen - Mobilität und Übersetzung in Hans-Christian Schmids Film »Lichter«

    Seiten 161 - 176
  14. Phantasmagorien der Rückkehr aus der Migration - Fatih Akins kinematografische Konstruktion und Inszenierung von Heimaträumen

    Seiten 177 - 194
  15. Rusta Rasta - Bass Culture zwischen Kingston und dem Neusiedler See

    Seiten 195 - 212
  16. Migration und die topografische Imagination von Heimat - Eine albanisch-makedonische Fallstudie

    Seiten 213 - 236
  17. Zu den Autorinnen und Autoren

    Seiten 237 - 240
  18. Backmatter

    Seiten 241 - 243
Mehr
€25.80 *

2007-05-27, 244 pages
ISBN: 978-3-89942-594-9

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Klaus Müller-Richter

Klaus Müller-Richter, Universität Tübingen, Deutschland

Ramona Uritescu-Lombard

Ramona Uritescu-Lombard, University of Michigan Ann Arbor, USA

Book title
Imaginäre Topografien Migration und Verortung
Publisher
transcript Verlag
Pages
244
Features
kart.
ISBN
978-3-89942-594-9
DOI
Commodity Group
1510
BIC-Code
JFC JFD JFFN
BISAC-Code
SOC022000 SOC052000 SOC007000
THEMA-Code
JBCC JBCT JBFH
Release date
2007-05-27
Edition
1
Topics
Migration, Raum, Medien
Readership
Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Medienwissenschaft, Ethnologie
Keywords/Tags
Migration, Media, Space, Cultural Studies, Media Aesthetics

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement