PopMusicology

Perspektiven der Popmusikwissenschaft

Die gesellschaftliche und ästhetische Relevanz populärer Musik stand lange in deutlichem Missverhältnis zu ihrer mangelnden akademischen Akzeptanz. Das Anliegen, sich der überholten Festlegung auf die kanonisierten ›Meisterwerke‹ westeuropäischer Kunstmusik zu entledigen, wirft daher noch immer eine Reihe ungeklärter Grundfragen auf. Dieser Band stellt Lösungsansätze vor, die neben musikwissenschaftlichen auch medien- sowie kulturtheoretische Perspektiven einbeziehen. Paradigmen der Pop-Geschichtsschreibung werden dabei ebenso verhandelt wie Modelle musikwissenschaftlicher Pop-Analyse sowie Interdependenzen zwischen Popmusik und Wirtschaft.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Einteilung

    Seiten 7 - 16
  4. Aesthetic Value, Cultural Significance, and Canon Formation in Popular Music

    Seiten 17 - 37
  5. Warum wir Populäre Musik mögen und warum wir sie manchmal nicht mögen. Über musikalische Präferenzen, ihre Geltung und Bedeutung in ästhetischen Praxen

    Seiten 38 - 60
  6. Pop(Musik)Geschichte(n). Geschichte als Pop - Pop als Geschichte

    Seiten 61 - 74
  7. Peter Wicke What's the Difference? Populäre Musik im System des Pop

    Seiten 75 - 93
  8. Popularity of Slovenian Popular Music. A Psycho-Social Outline

    Seiten 94 - 118
  9. Die Geburt des Pop aus dem Geist der phonographischen Reproduktion

    Seiten 119 - 134
  10. Keine Musik ohne Medien, keine Medien ohne Musik? Pop(-kulturwissenschaft) aus medienwissenschaftlicher Perspektive

    Seiten 135 - 152
  11. Musikanalyse in der Popmusikforschung. Ziele, Ansätze, Methoden

    Seiten 153 - 171
  12. Lesen - Aneignen - Bedeuten: Poptheorie als pragmatische Ästhetik populärer Musik. Der Videoclip Esperanto von Freundeskreis

    Seiten 172 - 183
  13. Every Love but True Love: Unstable Relationships in Cole Porter's "Love for Sale"

    Seiten 184 - 200
  14. Voices of Prince. Zur Popstimme

    Seiten 201 - 219
  15. Das Narrative der Stimme Bob Dylans

    Seiten 220 - 240
  16. Orchidee ade: Angewandte Musikwissenschaft als Innovationsforschung für die Musikwirtschaft

    Seiten 241 - 256
  17. Popmusik ist lehrbar. Geschichte, Struktur und Ziele des Studiengangs Popmusikdesign an der Popakademie Baden-Württemberg

    Seiten 257 - 275
  18. Autorinnen und Autoren

    Seiten 276 - 281
  19. Backmatter

    Seiten 282 - 284
Mehr
€26.80 *

2008-02-27, 284 pages
ISBN: 978-3-89942-603-8

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Christian Bielefeldt

Christian Bielefeldt, Zürich, Schweiz

Udo Dahmen

Udo Dahmen, Popakademie Mannheim, Deutschland

Rolf Großmann

Rolf Großmann, Leuphana Universität Lüneburg, Deutschland

Book title
PopMusicology Perspektiven der Popmusikwissenschaft
Publisher
transcript Verlag
Pages
284
Features
kart.
ISBN
978-3-89942-603-8
DOI
Commodity Group
1591
BIC-Code
AVA AVGP
BISAC-Code
MUS020000
THEMA-Code
AVA AVLP
Release date
2008-02-27
Edition
1
Topics
Popkultur, Musik
Readership
Musikwissenschaft, Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Musikpädagogik
Keywords/Tags
Pop Music, Cultural Theory, Popular Culture, Music, Musicology, Sound

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement