Die Unordnung der Dinge

Eine Wissens- und Mediengeschichte des Unfalls

Wer auf das 20. Jahrhundert zurückschaut, der sieht sich konfrontiert mit einer erstaunlichen Regelmäßigkeit von Unfällen und Katastrophen. Mal mehr, mal weniger häufig, mal lokal begrenzt und dann von globaler Prominenz: Unfälle gelten einerseits als das Paradigma des Unvorhersehbaren und Zerstörerischen. Andererseits lernen Kulturen offensichtlich so regelmäßig aus den Störungen ihres technischen Fortschritts, dass sich die Frage nach einem Zusammenhang von Unfall und Wissensgeschichte geradezu aufdrängt. Ist unsere kulturelle Ordnung paradoxerweise deshalb stabil, weil es Unfälle gibt?

Mit einem Vorwort von Paul Virilio.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 6
  3. Der integrale Unfall

    Seiten 7 - 8
  4. Einleitung

    Seiten 9 - 16
  5. Schiffbruch mit Beobachter. Zur Geschichte des nautischen Gefahrenwissens

    Seiten 19 - 48
  6. Der Eisenbahnunfall von 1842 auf der Paris-Versailles-Linie. Traumatische Dissoziation und Fortschrittsgeschichte

    Seiten 49 - 88
  7. Robert Musil und die neuen Gesetze des Autounfalls. Die Ambiguität von Ordnung und Unordnung im Verkehr der Moderne

    Seiten 89 - 116
  8. »A lot of things can be masked« - Flugunfalluntersuchung und Flugunfallprävention

    Seiten 117 - 134
  9. Der Untergang der Kursk und die Wissensgeschichte der seismischen Forensik

    Seiten 135 - 152
  10. Auf den Start reduziert: Das Challenger-Unglück

    Seiten 153 - 182
  11. Entgleisungen im deutschen Kaiserreich. »Das Eisenbahnunglück« von Thomas Mann

    Seiten 185 - 220
  12. Katastrophen und ihre Bilder. Unfälle in der Dunkelkammer als Gegenstand, Entdeckung und Verfahren

    Seiten 221 - 248
  13. »M.G. Y. - What is the matter with you?« Zur Archäologie des medialen Titanic-Desasters

    Seiten 249 - 270
  14. »Immer Erklärungen. Sprechen. Das muss aufhören!«

    Seiten 271 - 302
  15. Papier, Bleistift & Bildschirm. Die Bodenhaftung der Flugsicherung

    Seiten 303 - 328
  16. Unsichtbar wird der Fehler, wenn sich alle daran gewöhnt haben

    Seiten 329 - 358
  17. Die Aporie des Größten Anzunehmenden Unfalls

    Seiten 361 - 380
  18. Accidental Experiments. Wenn Versuche am Menschen mit einem Unfall beginnen

    Seiten 381 - 398
  19. Unfall-Wissen. Ernest Shackletons Antarktisexpedition (1914-1916) und die Kunst des Überlebens

    Seiten 399 - 420
  20. Kafkas Poetik des Unfalls

    Seiten 421 - 454
  21. Unfall oder Selbstmord? Bemerkungen zur Epistemologie des Unfalls

    Seiten 455 - 468
  22. Autorinnen und Autoren

    Seiten 469 - 473
  23. Backmatter

    Seiten 474 - 476
Mehr
€29.80 *

2009-06-27, 476 pages
ISBN: 978-3-89942-721-9

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Christian Kassung

Christian Kassung, Humboldt-Universität zu Berlin, Deutschland

Author(s)
Christian Kassung (Hg.)
Book title
Die Unordnung der Dinge Eine Wissens- und Mediengeschichte des Unfalls
Publisher
transcript Verlag
Pages
476
Features
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-89942-721-9
DOI
Commodity Group
1559
BIC-Code
HBTB TBX JFD
BISAC-Code
HIS054000 TEC056000 SOC052000
THEMA-Code
NHTB TBX JBCT
Release date
2009-06-27
Edition
1
Topics
Medien, Kulturgeschichte, Technik
Readership
Kulturwissenschaft, Medienwissenschaft, Soziologie
Keywords/Tags
Culture, Cultural History, Technology, Media, History of Technology, Media History, Memory Culture, Cultural Studies

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement