Eine Genealogie der Biopolitik

Zum Begriff des Lebens bei Foucault und Canguilhem

Dieser Band unternimmt eine genealogische Untersuchung von Foucaults Begriff der »Biopolitik«. Diese kann nur durch eine Klärung des – in der Forschung bislang vernachlässigten – Lebensbegriffs geleistet werden, der Foucaults Verständnis der Biopolitik zugrunde liegt. Dabei zeigt sich, dass das biopolitische Leben nicht – wie oft konstatiert – Agambens »nacktes Leben« ist. Vielmehr muss ein angemessenes Verständnis des biopolitischen Lebens die wissenschaftshistorische Konstellation um 1800 berücksichtigen, in der sich das Leben als Lebendiges konstituiert. Eine genauere Bestimmung eines solchen Lebensbegriffs wird in Auseinandersetzung mit Canguilhems Studien zum Leben entwickelt. Durch eine derart genealogische Untersuchung gewinnt man nicht nur Aufschluss über den besonderen Gegenstand der Biopolitik, sondern zugleich über die Funktionsweise ihrer spezifischen Techniken.

€29.80 *

2008-07-27, 306 pages
ISBN: 978-3-89942-858-2

Leider vergriffen

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Recommend it

Maria Muhle

Maria Muhle, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

Author(s)
Maria Muhle
Book title
Eine Genealogie der Biopolitik Zum Begriff des Lebens bei Foucault und Canguilhem
Publisher
transcript Verlag
Pages
306
Features
kart.
ISBN
978-3-89942-858-2
Commodity Group
1739
BIC-Code
JPA HPS HPC
BISAC-Code
POL010000 PHI019000 PHI016000
THEMA-Code
JPA QDTS QDH
Release date
2008-07-27
Edition
1
Topics
Politik, Biopolitik
Readership
Politische Philosophie, Kulturwissenschaften, Sozialwissenschaften
Keywords/Tags
Political Philosophy, History of Science, Biopolitics, Life, Politics, French History of Philosophy, Post-structuralism, Philosophy

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement