Zur Sozialen Ökologie urbaner Räume

Afrikanische Städte im Spannungsfeld von demographischer Entwicklung und Nahrungsversorgung

Afrika als Katastrophenkontinent – das Klischee ist allgegenwärtig. 'Ungehemmtes' Bevölkerungswachstum gilt dabei zumeist als Auslöser von Versorgungskrisen. Doch das Beispiel der Nahrungsversorgung afrikanischer Städte verdeutlicht, dass die Problemlagen, die sich aus Urbanisierungsprozessen für die Versorgung ergeben, nicht einfach auf das 'Bevölkerungsproblem` reduziert werden dürfen. Aus einer sozial-ökologischen Perspektive müssen sie als Folge komplexer Verflechtungen natürlicher und gesellschaftlicher Phänomene verstanden werden. Hierfür liefert der Band Impulse, indem er gezielt Raumordnungen erforscht: Raum wird als zentraler Modus begriffen, über den Natur und Gesellschaft relationiert werden.

€42.80 *

2008-09-27, 438 pages
ISBN: 978-3-89942-974-9

Ready to ship today
Delivery time 3-5 workdays within Germany

Prices incl. VAT. Free delivery within Germany, for other destinations see details.

Bulk discount

Recommend it

Cedric Janowicz

Cedric Janowicz, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) Frankfurt a.M., Deutschland

... mit Cedric Janowicz

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?

Sozial-ökologische Forschung wendet sich entschieden gegen die in Gesellschaft und Wissenschaft immer noch weit verbreitete Einschätzung von (Sozial-)Wissenschaft als praxisfreier, realitätsferner und 'neutraler' Tätigkeit. Wissenschaft ist vielmehr eine Erkenntnisleistung, die einen praktischen Unterschied im Leben der Menschen ausmachen sollte, indem sie sich an gesellschaftlichen Problemlagen orientiert. Und der Wunsch, Städte mit den Mitteln wissenschaftlicher Erkenntnis nachhaltiger zu gestalten, halte ich für solch einen praktischen Unterschied.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wenngleich sich angesichts der aktuellen Diskussionen um Biosprit und dadurch ausgelöster Nahrungsmittelkrisen verstärkt multifaktorielle Deutungsansätze von Versorgungskrisen abzuzeichnen beginnen, sind Ansätze, die das Thema der Versorgung in einen breiten Kontext stellen, immer noch die Ausnahme. Das hier vorgeschlagene Modell versteht Versorgung dagegen als einen Zusammenhang, in dem natürliche, technische, soziale und ökonomische Prozesse und Strukturen auf komplexe Weise miteinander verwoben sind.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Obwohl kaum an einem anderen Ort der Welt Städte so rasant wachsen wie in Afrika, erfahren diese Städte in aktuellen Forschungsdebatten kaum Beachtung. Zwar gibt es eine Vielzahl an Studien zu einzelnen Themen, die sich aber nicht der Frage widmen, was es für den afrikanischen Kontext bedeutet, sich der Stadt als Wissensobjekt zu nähern. Die afrikanische Stadt in ihrer Eigenlogik ernst zu nehmen, halte ich für einen der wichtigsten Aspekte des Buchs.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

In dem Buch geht es zum einen um die Frage, wie aus einer erkenntnistheoretisch avancierten Perspektive Natur und Gesellschaft als Zusammenhang gedacht werden können. Zum anderen geht es um afrikanische Verstädterungsprozesse und deren nachhaltige Gestaltung. In Bezug auf den ersten Strang knüpfen meine Überlegungen vor allem an die Arbeiten von M. Lynch und A. Pickering an. Hinsichtlich der Frage der Theoretisierung afrikanischer Städte waren die Texte von A. Simone und U. Hannerz wichtig. Mit allen wäre es zweifelsohne spannend über das Thema zu sprechen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Stadt und Natur werden in der Theoriebildung miteinander versöhnt und die Entwicklung afrikanischer Städte entdramatisiert.

Author(s)
Cedric Janowicz
Book title
Zur Sozialen Ökologie urbaner Räume Afrikanische Städte im Spannungsfeld von demographischer Entwicklung und Nahrungsversorgung
Publisher
transcript Verlag
Pages
438
Features
kart., zahlr. Abb.
ISBN
978-3-89942-974-9
DOI
Commodity Group
1725
BIC-Code
JFSG RNT
BISAC-Code
SOC026030 SOC015000
THEMA-Code
JBSD RNT
Release date
2008-09-27
Edition
1
Topics
Raum, Natur, Stadt
Readership
Soziologie, Geographie, Humanökologie
Keywords/Tags
Space, Africa, Urbanity, Nature, Urban Studies, Human Ecology, Environmental Sociology, Sociology

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement