Hedwig Wagner

Hedwig Wagner (Prof. Dr.), born 1969, is Professor of European Media Studies at the Europa Universität of Flensburg and member of the directory board of the Interdisciplinary Centre for European Studies. She was a visiting Professor at the Universities of Vienna and Lyon and has been teaching European Media Culture and European Media Studies since 2001 in Flensburg. Her research focuses on Europe in the media and European media cultural history and science.

transcript-Publications in the Research Fields: Cultural Studies, Film, Photo, and Analog Media, Gender Studies and Queer Studies, Media Studies, Theory of Media

Publications in the Series: FilmStudies, Media Studies

Web: Interdisciplinary Centre for European Studies
Europa-Universität Flensburg

Publications

No results were found for the filter!

Book Chapter


  1. (Post-)Gender

    Der dritte Weg - gender als performativer Akt und Performativität als Medialität

    Seiten 153 - 176

  2. Die Prostituierte im Film

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  3. INHALT

    Seiten 5 - 10
  4. Einleitung

    Seiten 11 - 20
  5. A.1. Motiv und Ideologiekritik. Filmwissenschaft I: Populärkultur und Cultural Studies

    Seiten 21 - 34
  6. A.2. Sex und Witz. Filmwissenschaft II: stardom-Forschung

    Seiten 35 - 70
  7. A.3. Gender und Genre. Filmwissenschaft III: Genreforschung

    Seiten 71 - 112
  8. B.1. Wissenschaft und Prostitution. Eine transdisziplinäre Untersuchung: Wissenschaftliche Prostitutionsdiskurse

    Seiten 113 - 128
  9. B.2. Gender und Prostitution. Neuere Geschlechterstudien: Gender Studies-Prostitutionsdiskurse

    Seiten 129 - 146
  10. C.1. Körper und Bewusstsein. Systemtheorie: Robert van Ackerens DIE FLAMBIERTE FRAU

    Seiten 147 - 172
  11. C.2. Öffentlichkeit und Privatheit. Feministische Theorie: Lina Wertmüllers LIEBE UND ANARCHIE

    Seiten 173 - 212
  12. C.3. Ödipus und Anti-Ödipus. Psychoanalytische Kulturwissenschaft: Jacques Feyders ANNA CHRISTIE

    Seiten 213 - 262
  13. C.4. Medium und Sexualität. Kulturwissenschaftliche Medientheorie: Ryu Murakamis TOKIO DEKADENZ

    Seiten 263 - 288
  14. D.1. Ausblick. Medienwissenschaftliche Geschlechterstudien: Gender und Medien

    Seiten 289 - 300
  15. Bibliographie

    Seiten 301 - 320
  16. Filmographie

    Seiten 321 - 324
  17. Abbildungsverzeichnis

    Seite 325
  18. Backmatter

    Seiten 326 - 328

  19. Medienreflexion im Film

    »Leave your conscious after the beep.«

    Seiten 367 - 382

  20. An Bord der Bauhaus

    Bewegte Farbenlichtspiele und Migration. Ludwig Hirschfeld- Mack und die Moderne

    Seiten 153 - 176

  21. Sexy Media?

    Der Sex, die Sinne und die Medien Marshall McLuhan sieht Tokio Dekadenz

    Seiten 147 - 166

  22. Raum Wissen Medien

    (Supra-)Nationalstaatliche Grenze, elektronischer Raum und globale Medienkommunikation

    Seiten 105 - 126

  23. Die Zukunft der Kartographie

    Digitales Mapping in der Medienkunst

    Seiten 23 - 40

  24. Filmische Moderne

    Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  25. VORWORT

    Seiten 5 - 6
  26. 60 Filme

    Seiten 7 - 14
  27. Die Geschichte der Qiu Ju (1993)

    Seiten 283 - 290

We use cookies to enable the use of certain functions on this website.

Privacy statement