Open-Access-Netzwerke und -Projekte

Banner Open Access bei transcript

 

Im Rahmen unserer Einbindung in einschlägige Open-Access-Netzwerke (z.B. OAPEN oder Knowledge Unlatched) beteiligen wir uns aktiv an der Förderung und Verbreitung von frei zugänglichem wissenschaftlichen Content.

oapen logo
OAPEN

transcript ist Mitglied von OAPEN, einer Stiftung, deren Ziel die Förderung des Open-Access-Publizierens ist. Unsere Open-Access-Titel werden in die OAPEN Library eingespeist und sind somit für Institutionen und Bibliotheken weltweit verfügbar. Über die Aufnahme in die OAPEN Library werden unsere Open-Access-Titel durch das DOAB (Directory of Open Books) indexiert. Das DOAB ist ein Discovery Service, der Open-Access-Titeln vorbehalten ist und u.a. mit dem BRILL Open Access Award als Drehkreuz für die Open-Access-Infrastruktur ausgezeichnet wurde. Die Indexierung im DOAB maximiert die Sichtbarkeit der aufgenommenen Publikationen.

oapen logo    doab logo
 
 
 
SNF logo
Schweizerischer Nationalfonds (SNF)

Pilotstudie OAPEN-CH – Auswirkungen von Open Access auf wissenschaftliche Monographien

Zusammen mit zehn ausgewählten Verlagen erforscht der SNF, wie sich Open Access auf die Wahrnehmung, Verbreitung und Sichtbarkeit von wissenschaftlichen Forschungsresultaten auswirkt. Als Teilnehmer haben wir im Rahmen der Studie unsere Zusammenarbeit mit Fördereinrichtungen vertieft und ein besseres Verständnis der Open-Access-Mechanismen und -Dynamiken erlangt.

Die Ergebnisse der Studie sind hier veröffentlicht: www.snf.ch (PDF).

 
 
KU logo
Knowledge Unlatched – KU Select

Als einer der ersten Verlage aus dem deutschsprachigen Raum beteiligte sich transcript 2016 das erste Mal am innovativen Open-Access-Modell der Knowledge-Unlatched-Kollektionen (KU Select). Knowledge Unlatched ist eine weltweit aktive Initiative zur Förderung von Open Access in den Geisteswissenschaften und Innovator eines fortschrittlichen Erwerbssystems für Monografien.

KU Select verbindet Verlage, Bibliotheken und Leser_innen auf globaler Ebene in einem Crowdfunding-Modell für hochkarätige geisteswissenschaftliche Literatur. Wissenschaftsverlage werden seit 2012 einmal jährlich eingeladen, englischsprachige Literatur für eine Qualitätsprüfung durch eine internationale Fachjury einzureichen. Die von der Jury ausgewählten Titel werden Bibliotheken auf der ganzen Welt vorgestellt, welche die kostenlose Bereitstellung – das sogenannte Unlatching – durch Crowdfunding ermöglichen. Durch die Aufnahme in die KU-Kollektionen erreichen die Publikationen weltweit neue Leser_innenkreise: Die Aufnahme in sogenannte Discovery Tools und Datenbanken wie WorldCat (die weltgrößte bibliografische Datenbank) sowie renommierte Plattformen wie der OAPEN Library garantiert die größtmögliche Sicht- und Auffindbarkeit. Die Archivierung, u.a. durch den HathiTrust, sichert die langfristige Verfügbarkeit. Die hohe Sichtbarkeit steigert die Nutzung und fördert den als »Impact« bezeichneten Einfluss der Publikation auf weitere Forschungsarbeiten und die wissenschaftliche Diskussion, der zum Renommee unserer Autor_innen beiträgt.

Weitere Informationen zu Knowledge Unlatched, darunter auch unsere von der Jury ausgewählten Titel, finden Sie hier: www.knowledgeunlatched.org.

 
 
ogesomo logo
OGeSoMo: Open Access an den Ruhrgebiets-Universitäten
ogesomo logo   Banner Open Access bei transcript

Autorinnen und Autoren aus Duisburg-Essen, Bochum oder Dortmund:
Veröffentlichen Sie Ihren Text mit Projektförderung im Open Access!

Das Projekt OGeSoMo, an dem sich transcript beteiligt, möchte Open-Access-Buchpublikationen in den Geistes- und Sozialwissenschaften fördern und den Autor_innen der Universitätsallianz Ruhr (UAR) den Rücken stärken. Im Rahmen des Projektes und darüber hinaus möchten sich die Forscher_innen intensiv mit dem Open-Access-Publikationsprozess bei Monografien beschäftigen, Nutzungs-, Verkaufs- und Downloaddaten erheben und die Ergebnisse gebündelt und bedarfsorientiert in Open-Access-Awarenessmaßnahmen, Informations- und Beratungsangeboten präsentieren.

Die Autor_innen der UAR, die gerade dabei sind, eine Publikation in den relevanten geistes- und sozialwissenschaftlichen Fachbereichen zu planen oder vorzubereiten, sind dazu eingeladen, mit der Projektleitung von OGeSoMo Kontakt aufzunehmen, um mögliche Wege der Publikationsförderung und -finanzierung zu besprechen und sich beraten zu lassen.

 

Kontakt: Dorothee Graf, M.A., Projektleiterin, Tel.: 0201 / 183-3721
E-Mail: dorothee.graf@uni-due.de

Weitere Informationen: www.uni-due.de/ogesomo/

 
 
Logo Open Library Politikwissenschaft
Open Library Politikwissenschaft
Logo NOAK   Logo Open Library Politikwissenschaft

Pilotprojekt zur Open-Access-Transformation von E-Books

Im Zuge der allgemeinen Open-Access-Transformation möchten wir neue Impulse für einen offenen Zugang zu wissenschaftlichen Inhalten setzen.

Daher haben wir in Zusammenarbeit mit dem Nationalen Open-Access-Kontaktpunkt OA2020-DE das Projekt transcript OPEN library Politikwissenschaft ins Leben gerufen.

Unter https://www.transcript-verlag.de/open-access/politikwissenschaft/?f=12320 und über OAPEN finden Sie ab sofort alle Titel aus unserem Programmbereich Politikwissenschaften zur kostenlosen Verfügung:

  • ca. 170 E-Books (entspricht über 2.700 Kapiteln)
  • erschienen zwischen 2003-2017 sowie Neuerscheinungen 2018
  • Umfang: durchschnittlich 340 Seiten
  • 70 % Monografien, 30 % Anthologien
  • überwiegend deutschsprachig, 7 % englischsprachig
 

Die Bereitstellung ist unsere Initial-Investition für ein innovatives Geschäftsmodell.

Best-Practice-Open-Access ist nur in Verbindung mit entsprechenden Gebühren möglich. Bisherige Finanzierungsmodelle (author pays) bleiben auf Einzeltitel beschränkt.

Die Konsortiallösung – ein Anstoß zur großflächigen Open-Access-Transformation

Das Pilotprojekt ist unsere Einladung an wissenschaftliche Bibliotheken, einen kollektiven Schritt Richtung Open-Access-Transformation zu gehen. Das nachhaltige Abschmelzen von Bezahlschranken ist nur über die Bereitstellung größerer Titelmengen, d.h. ganzer Fachkollektionen, möglich. Über »Konsortien« kann Open Access für ganze Fachkollektionen finanzierbar werden: Angelehnt an das bekannte Erwerbsmodell »E-Book-Paket« bündeln wir die Frontlist 2019 – also alle geplanten Neuerscheinungen des Fachbereichs Politik – zum Paket. Statt wie gewohnt die E-Book-Lizenz zu erwerben, ermöglicht die teilnehmende Bibliothek über eine Gebühr im Crowdfunding-Modell die Open-Access-Veröffentlichung der gesamten Frontlist.

Die Finanzmittel der Bibliotheken fließen so in die Finanzierung der freien Verfügbarkeit für alle – statt in den Erwerb kostenpflichtiger E-Books für eine einzelne Bibliothek.

Unser Angebot:
Das transcript Politikprogramm 2019

 

 20+ Novitäten aus dem Programmbereich Politikwissenschaft

  • Internationale und europäische Politik
  • Globalisierung
  • Parteien, Soziale Bewegung und Zivilgesellschaft
  • Policy
  • Politics
  • Politische Theorie und Polity
 

 Der Programmbereich zeichnet sich aus durch:

  • inhaltliche Qualität der Publikationen und Reputation der Autor_innen
  • ein vergleichsweise geringes Titelvolumen, daher überschaubare Kosten für das Pilotprojekt
  • durchweg gute Verkaufszahlen und hohe Nutzung in den Bibliotheken
  • Open-Access-affine Autor_innen, daher gute Akzeptanz bei den Autor_innen
  • Der Fachdiskurs in den politikwissenschaftlichen Titel von transcript erfolgt weit überwiegend in deutscher Sprache und richtet sich daher an die relevante Zielgruppe. Gleichzeitig kommen die öffentlichen Mittel damit überwiegend der deutschsprachigen Wissenschaftscommunity zugute.
 
 
 
Professionelle Verbreitung der Open-Access-Version durch den Verlag – unterstützt durch die Infrastruktur von Knowledge Unlatched (KU Open Services)

Nachstehend einige der Leistungen unserer »Best Practice Open Access«. Wir garantieren für unsere OA-E-Books u.a.:

  • Bereitstellung über OAPEN, HathiTrust und JSTOR
  • Veröffentlichung mit Creative-Commons-Lizenz
  • Pflichtablieferung bei der DNB
  • Langzeitarchivierung bei Portico
  • DOI-Registrierung auf Einzelkapitelebene
  • Aufnahme in Discovery-Systeme wie DOAB, GoogleScholar, ProQuest Serial Solutions, ExLibris, EBSCO Discovery Service …
  • Bereitstellung von MARC-Records
 

Kernelemente des Modells in Stichpunkten

  • Open-Access-Stellung einer Frontlist
  • Netzwerkbildung (Kombination FID und weitere Bibliotheken)
  • Netzwerk finanziert das Erscheinen von Open-Access-Monografien mit.
  • Lizenzkosten für E-Books entfallen: Finanzierung durch Umschichtung möglich.
  • »Crowdfunding«: Titelgebühr ist unveränderlich – je mehr Einrichtungen teilnehmen, desto niedriger die Kosten pro Einrichtung.
 
Zusatznutzen für Mitfinanzierer
  • Mitfinanzierende Einrichtungen (Sponsoren) erhalten auf Wunsch jeweils ein kostenloses Print-Exemplar der Titel im Paket.
  • Hervorhebung als Sponsoren schrankenloser, wissenschaftlicher Literatur.
  • Sponsoren werden als »Ermöglicher« z.B. mit Institutslogo in das Buch/in die Onlinepräsenz aufgenommen und erhalten so zusätzlich Sichtbarkeit und Renommee.
  • Aktive Teilnahme an einem zukunftsfähigen Publikationsmodell.
  • Erschließung einer neuen Position als Co-Publisher/»Enabler«.
 
Mehrwert Open Access für den Wissenschaftsbetrieb
  • leichter Zugang für die Forschenden und Studierenden, auch ohne VPN (kein DRM)
  • stärkere Verbreitung der Inhalte
  • keine Einschränkung in der Nutzung und Bereitstellung der Open-Access-Publikationen in der Lehre (digitale Semesterapparate usw.)
  • Inhalte kommen uneingeschränkt weiteren Forschungsarbeiten zugute und können für die Lehre »aktiviert« werden (In-Document-Discussions).
  • langfristige, verlässliche, verständliche und förderungskonforme Open-Access-Publikationswege
  • Transparenz hinsichtlich Titelauswahl und Kalkulation
 
Ermöglichen statt Medienerwerb

Open Access eröffnet Bibliotheken eine neue Rolle als Ermöglich/Co-Publisher. Es geht nicht mehr nur darum, Medien zu kaufen oder für den Campus zu lizenzieren. Wenn Forscher_innen, Verlage und Bibliotheken Open-Access-Projekte als Publikationspartner gemeinsam realisieren, wird eine neue Publikationskultur entstehen.

Für das Pilotprojekt sind mindestens 20 teilnehmende Bibliotheken zum erfolgreichen Gelingen des Crowdfundings erforderlich. Die Publikationskosten werden in diesem Modell durch einen Zuschuss des/der Autor_in mitgetragen. Die Deckungsungleichheit zwischen den Verlagskosten und den durch Open Access entgehenden Verkäufen sowie durch die Open-Access Zusatzleistungen wird über Ihren Beitrag der Open-Access-Gebühr ausgeglichen.

Die finalen Konditionen für das Open-Access-Erscheinen der Frontlist »Politikwissenschaft transcript 2019« hängen maßgeblich von der Anzahl der mitfinanzierenden Einrichtungen ab. Der Fachinformationsdienst (FID) Politikwissenschaft an der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen hat bereits eine Beteiligung in Höhe von 50% zugesagt, d. h. die Hälfte der Gesamtkosten sind bereits gedeckt.

 

Logo Pollux KU

Um Planungssicherheit in die finanzielle Beteiligung der Bibliotheken zu bringen, wird ein Mindestquorum (20 Einrichtungen) festgelegt, auf Basis dessen der maximale Rechnungsbetrag kalkuliert wird. Der endgültige Rechnungsbetrag reduziert sich anteilig, je mehr Einrichtungen sich an der Finanzierung beteiligen. Wird das Mindestquorum nicht erreicht, erfolgt keine Fakturierung und kein Open-Access-Erscheinen der Frontlist.

Details zu den Gebühren und zur Abrechnung erhalten Sie von unserem Partner KU Open Services.
Teilnahme und Rechnungsstellung ist ab sofort und jederzeit möglich. Der Finanzierungszeitraum endet Anfang Dezember. Sollten der Rechnungsbetrag nach Rechnungsstellung durch die Teilnahme weiterer Einrichtungen sinken, wird die Differenz gutgeschrieben.

Die Zukunft

Die transcript OPEN library Politikwissenschaft ist als Pilotprojekt geplant und zunächst für eine einjährige Laufzeit angelegt. Unser Ziel ist es, mit Ihrer Unterstützung langfristig ein für Bibliotheken und Verlage gleichermaßen tragbares, transparentes und nachhaltiges Open-Access-Geschäftsmodell zu schaffen, und so den Weg für die Transformation weiterer Fachkollektionen mit qualitätsgeprüften Publikationen auch weiterer Verlage zu bereiten. Das langfristige Ziel ist, eine vollständige Kostendeckung über das OA-Konsortialmodell zu erreichen, ohne dass der einzelnen teilnehmenden Bibliothek höhere Kosten als beim traditionellen Erwerb entstehen.

Sponsoring Light – ein Angebot für Fachhochschulen

Um auch kleineren Einrichtungen die Teilnahme am Konsortium zu ermöglichen, haben Fachhochschulen die Möglichkeit, das Angebot »Sponsoring Light« in Anspruch zu nehmen. »Sponsoring Light« bedeutet die Teilnahme über die hälftige Finanzierung, d.h. es wird nur die Hälfte des regulären Beitrags fällig. Im Gegenzug wird die Präsentation als »Enabler« auf einen Eintrag in einer Sponsorenliste begrenzt. Den Fachhochschulen steht es selbstverständlich frei, zu den o.g. regulären Bedingungen am Sponsoring teilzunehmen.

Die Bereitstellung der Metadaten und Buchdateien sowie die Abrechnung erfolgt über unseren Projektpartner Knowledge Unlatched. Logo KU

Wenden Sie sich bei Fragen zum Crowdfunding und bei Interesse zur Teilnahme an:

 
Knowledge Unlatched GmbH
Catherine Anderson
Sales Director
Wartburgstraße 25A
10825 Berlin
+49 (0) 174 3217785
 catherine@knowledgeunlatched.org 
 
Icon OAB
Weitere Informationen zur Teilnahme:
Bitte hier klicken.
 

Als teilnehmende Institution möchten wir Sie einladen, das Projekt gemeinsam mit uns zukunftsfähig zu machen. Richten Sie Ihre Vorschläge und Anregungen gerne per E-Mail an open-access@transcript-verlag.de.

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen rund um das Projekt zur Verfügung:

 
transcript Verlag

Stefanie Hanneken
Tel. +49 (0)521 393 797 24
 open-access@transcript-verlag.de 
 
 
 
 
 
 
Logo NOAK
Nationaler Open-Access-Kontaktpunkt OA2020-DE

transcript ist Kooperationspartner des Nationalen Open-Access-Kontaktpunktes OA2020-DE. Ziel des Kontaktpunktes ist es, in Übereinstimmung mit der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen die Voraussetzungen für die großflächige Open-Access-Transformation zu schaffen. In Ergänzung zu der globalen OA2020-Initiative (initiiert von der Max Planck Digital Library) stehen hier die nationalen Implikationen im Vordergrund (oa2020-de.org).

Gemeinsam mit dem Kontaktpunkt haben wir die transcript OPEN Library Politikwissenschaft entwickelt. Hier finden Sie weitere Informationen zu unserem Crowdfunding-Modell für unsere Politik-Frontlist.

Als Vertreter wissenschaftlicher Verlage haben wir zusammen mit dem Kontaktpunkt und Knowledge Unlatched die »Empfehlungen zu Qualitätsstandards für die Open-Access-Stellung von Büchern«erarbeitet. Sie sind eine Richtschnur sowohl für Verlage, die Open-Access-Angebote für Bücher bereitstellen, als auch für Autor_innen und (institutionelle) Förderer, die über finanzielle Beteiligungen eine Open-Access-Stellung von Büchern ermöglichen wollen.

Bei Fragen zu diesem Standardpapier stehen wir insbesondere unseren Verlagskolleg_innen zum Austausch bereit. Kontakt: open-access@transcript-verlag.de.

Die Standards sind hier veröffentlicht: (deutsch / englisch).

Weitere Informationen sowie die Möglichkeit zur Selbstverpflichtung finden Sie hier: www.knowledgeunlatched.org.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung