ArchitekturDenken

Mit Fredric Jameson gesprochen ist die moderne Architektur geprägt durch eine Verschiebung der kulturellen Dominante von der modernistischen Objektproduktion zur postindustriellen Bilderkonsumption. Mit dieser Entwicklung hin zum digitalen Habitat verbindet sich eine Krise des Realen: Die neue Sichtbarkeit (und Gegenstandslosigkeit) der digitalen Welten bleibt nicht auf Bildschirme beschränkt, sondern schreibt sich in die architektonische Praxis und ihre gesellschaftliche Funktion ein. Die Konsequenzen sind weitreichend. Im Gegensatz zum Maschinenzeitalter, in dem die neuen Technologien auf die Baustelle, die Konstruktion und die Organisation der Arbeit begrenzt waren, greifen die digitalen Technologien über Softwareprogramme direkt in etablierte Verfahren des Entwerfens ein. Die Architektur wird in ihrem ureigensten Feld in Frage gestellt: der Produktion des Raumes als zentrale Instanz für die menschlichen Sozialisierungsprozesse (Henri Lefebvre).
Die Reihe ArchitekturDenken widmet sich der kritischen Reflexion der gestalteten Umwelt im sich verändernden kulturellen Kräftefeld. Wo Architektur weder als Zeichen noch als Phänomen allein, sondern einzig in der Gleichzeitigkeit von Empfindung und Objekt, von Sinnlichkeit und Sinn konzeptualisiert werden kann, wird eine kulturphilosophische Erweiterung der Architekturtheorie über ihre traditionelle Begrenzung als Ideengeschichte hinaus verfolgt.

Die Reihe wird herausgegeben von Jörg H. Gleiter.

Beirat: Nathalie Bredella (Berlin), Tim Kammasch (Bern), Dietrich Neumann (Providence, RI)
Mit Fredric Jameson gesprochen ist die moderne Architektur geprägt durch eine Verschiebung der kulturellen Dominante von der modernistischen Objektproduktion zur postindustriellen... mehr erfahren »
Fenster schließen
ArchitekturDenken
Mit Fredric Jameson gesprochen ist die moderne Architektur geprägt durch eine Verschiebung der kulturellen Dominante von der modernistischen Objektproduktion zur postindustriellen Bilderkonsumption. Mit dieser Entwicklung hin zum digitalen Habitat verbindet sich eine Krise des Realen: Die neue Sichtbarkeit (und Gegenstandslosigkeit) der digitalen Welten bleibt nicht auf Bildschirme beschränkt, sondern schreibt sich in die architektonische Praxis und ihre gesellschaftliche Funktion ein. Die Konsequenzen sind weitreichend. Im Gegensatz zum Maschinenzeitalter, in dem die neuen Technologien auf die Baustelle, die Konstruktion und die Organisation der Arbeit begrenzt waren, greifen die digitalen Technologien über Softwareprogramme direkt in etablierte Verfahren des Entwerfens ein. Die Architektur wird in ihrem ureigensten Feld in Frage gestellt: der Produktion des Raumes als zentrale Instanz für die menschlichen Sozialisierungsprozesse (Henri Lefebvre).
Die Reihe ArchitekturDenken widmet sich der kritischen Reflexion der gestalteten Umwelt im sich verändernden kulturellen Kräftefeld. Wo Architektur weder als Zeichen noch als Phänomen allein, sondern einzig in der Gleichzeitigkeit von Empfindung und Objekt, von Sinnlichkeit und Sinn konzeptualisiert werden kann, wird eine kulturphilosophische Erweiterung der Architekturtheorie über ihre traditionelle Begrenzung als Ideengeschichte hinaus verfolgt.

Die Reihe wird herausgegeben von Jörg H. Gleiter.

Beirat: Nathalie Bredella (Berlin), Tim Kammasch (Bern), Dietrich Neumann (Providence, RI)
2 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Das Wissen der Architektur
ab 17,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Das Wissen der Architektur

Vom geschlossenen Kreis zum offenen Netz

Im Netz der Architektur – die antike Vorstellung von der Architektur als enzyklopädische Wissenschaft und Kunst erfährt heute in der Metaphorik des offenen Netzes eine Renaissance.
Urgeschichte der Moderne
ab 17,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Urgeschichte der Moderne

Zur Theorie der Geschichte der Architektur

Die Avantgarde und die Suche nach dem Ewigen – Jörg Gleiter entfaltet einen neuartigen Blick auf die moderne Architektur. Die Moderne ist keineswegs geschichtslos, sondern gegen die Entstellungen ihrer Vorgänger auf der Suche nach ihrer wahren Urgeschichte.
Die enzyklopädische Architektur
ab 26,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die enzyklopädische Architektur

Zur Reformulierung einer Universalwissenschaft

Ein kritischer Essay über den Stellenwert der Architektur zwischen Avantgarde und Moderne!
Architekturtheorie heute
ab 11,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Architekturtheorie heute
Die Kultur der Gegenwart wird vor allem durch digitale Medien geprägt. Der vorliegende Band zieht die Konsequenzen daraus für die Bedeutung und den Stellenwert der Architektur heute. Ein Meilenstein auf dem Weg zu einer zeitgemäßen Architekturtheorie.
2 von 2

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung