WissensKulturen / Knowledge Cultures

Die Reihe WissensKulturen / Knowledge Cultures beabsichtigt, kulturwissenschaftliche Studien im Bereich der Wissensforschung, insbesondere mit einer ethnographisch-kulturanthropologischen Ausrichtung, zu bündeln. Damit bietet die Reihe ein Forum zur Untersuchung von Wissen als gesellschaftskonstituierendem Phänomen, das fortlaufend ausgehandelt, materialisiert, gespeichert, legitimiert, re-organisiert und medial verbreitet wird und über eine sinnstiftende und (macht-)politische Relevanz verfügt. Das Bewusstsein um die Standortgebundenheit von Wissen und die Geschichtlichkeit von Wissensoperationen, -medien und -inhalten bildet einen Rahmen für die bewusst breite inhaltliche Orientierung der neuen Reihe, die bis hinein in eine Kritik wissenschaftlich hergestellten Wissens wirken soll und auch an Fragen der Wissenschaftsgeschichte sowie der Science and Technology Studies anknüpft. Das ausgesprochene Ziel der neuen Reihe ist es, über den akademischen Diskurs in einen reflexiven Wissenstransfer zwischen Wissenschaft, Politik und einer immer stärker polarisierten Öffentlichkeit hineinzuwirken und diesen zu befördern.

Die Reihe wird herausgegeben von Christiane Schwab.
Die Reihe WissensKulturen / Knowledge Cultures beabsichtigt, kulturwissenschaftliche Studien im Bereich der Wissensforschung, insbesondere mit einer ethnographisch-kulturanthropologischen... mehr erfahren »
Fenster schließen
WissensKulturen / Knowledge Cultures
Die Reihe WissensKulturen / Knowledge Cultures beabsichtigt, kulturwissenschaftliche Studien im Bereich der Wissensforschung, insbesondere mit einer ethnographisch-kulturanthropologischen Ausrichtung, zu bündeln. Damit bietet die Reihe ein Forum zur Untersuchung von Wissen als gesellschaftskonstituierendem Phänomen, das fortlaufend ausgehandelt, materialisiert, gespeichert, legitimiert, re-organisiert und medial verbreitet wird und über eine sinnstiftende und (macht-)politische Relevanz verfügt. Das Bewusstsein um die Standortgebundenheit von Wissen und die Geschichtlichkeit von Wissensoperationen, -medien und -inhalten bildet einen Rahmen für die bewusst breite inhaltliche Orientierung der neuen Reihe, die bis hinein in eine Kritik wissenschaftlich hergestellten Wissens wirken soll und auch an Fragen der Wissenschaftsgeschichte sowie der Science and Technology Studies anknüpft. Das ausgesprochene Ziel der neuen Reihe ist es, über den akademischen Diskurs in einen reflexiven Wissenstransfer zwischen Wissenschaft, Politik und einer immer stärker polarisierten Öffentlichkeit hineinzuwirken und diesen zu befördern.

Die Reihe wird herausgegeben von Christiane Schwab.
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Skizzen, Romane, Karikaturen
ab 34,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Skizzen, Romane, Karikaturen

Populäre Genres als soziographische Wissensformate im 19. Jahrhundert

Die Geburtsstunde des sozialwissenschaftlichen Diskurses: gesellschaftliche Selbstbeobachtung durch populäre Literaturformen im 19. Jahrhundert.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung