Post_koloniale Medienwissenschaft

Post_koloniale Medienwissenschaft fragt nach den post_kolonialen Bedingungen und Charakteristika der Medienwissenschaft. Darin geht es um mediale Darstellungspraxen von Themen der Kolonialgeschichte und ihren anhaltenden Realitäten, es geht um Medien in kolonialen und postkolonialen Räumen, und es geht um Medien als Wegbereiter, Instrumente und Agenten der entsprechenden Wissenszirkulation. Es geht darüber hinaus und grundsätzlicher um die Verwobenheit der Epistemologien des globalen Nordens mit einer Geschichte des Otherings und der Ausbeutung. Post_koloniale Medientheorie untersucht Möglichkeitsbedingungen von Darstellung, die sich nur in Bezug auf ein Anderes, auf den/die Anderen herausgebildet haben. Denn mediale Normalisierungen von Weißsein, Zivilisiertheit und Rationalität sprechen technisch und diskursiv mit in den gegenwärtigen Fassungen von Authentizität, Wahrheit, Moral und Moderne. »Post_« verweist dabei nicht auf ein »Danach«, sondern auf Ungleichzeitigkeiten in den hierarchisierten globalen Verbindungen. Die Reihe umfasst daher Studien zu Verschränkungen von Ästhetiken und Kulturgeschichte, von Medialität und Globalisierung, von intersektionalen Fassungen von race, class, gender oder von Anerkennung und Alterität im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Futuristische und gegenwärtige Möglichkeitsräume, filmische/künstlerische Entwürfe, ethnografische Bilder und Dinge treten in ihren media scapes dazu. Die Postcolonial Studies selbst arbeiten mit Medienkonzepten, reflektieren visuelle und akustische Anrufungen, dezentrierende Topographien, Konnektivität und Grenzen, Schwarzes Kino, Schleier und double consciousness. Die Welt als imagined community ist eine der Vermittlung.

Die Reihe wird herausgegeben von Ulrike Bergermann.
Post_koloniale Medienwissenschaft fragt nach den post_kolonialen Bedingungen und Charakteristika der Medienwissenschaft. Darin geht es um mediale Darstellungspraxen von Themen der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Post_koloniale Medienwissenschaft
Post_koloniale Medienwissenschaft fragt nach den post_kolonialen Bedingungen und Charakteristika der Medienwissenschaft. Darin geht es um mediale Darstellungspraxen von Themen der Kolonialgeschichte und ihren anhaltenden Realitäten, es geht um Medien in kolonialen und postkolonialen Räumen, und es geht um Medien als Wegbereiter, Instrumente und Agenten der entsprechenden Wissenszirkulation. Es geht darüber hinaus und grundsätzlicher um die Verwobenheit der Epistemologien des globalen Nordens mit einer Geschichte des Otherings und der Ausbeutung. Post_koloniale Medientheorie untersucht Möglichkeitsbedingungen von Darstellung, die sich nur in Bezug auf ein Anderes, auf den/die Anderen herausgebildet haben. Denn mediale Normalisierungen von Weißsein, Zivilisiertheit und Rationalität sprechen technisch und diskursiv mit in den gegenwärtigen Fassungen von Authentizität, Wahrheit, Moral und Moderne. »Post_« verweist dabei nicht auf ein »Danach«, sondern auf Ungleichzeitigkeiten in den hierarchisierten globalen Verbindungen. Die Reihe umfasst daher Studien zu Verschränkungen von Ästhetiken und Kulturgeschichte, von Medialität und Globalisierung, von intersektionalen Fassungen von race, class, gender oder von Anerkennung und Alterität im Zeitalter ihrer technischen Reproduzierbarkeit. Futuristische und gegenwärtige Möglichkeitsräume, filmische/künstlerische Entwürfe, ethnografische Bilder und Dinge treten in ihren media scapes dazu. Die Postcolonial Studies selbst arbeiten mit Medienkonzepten, reflektieren visuelle und akustische Anrufungen, dezentrierende Topographien, Konnektivität und Grenzen, Schwarzes Kino, Schleier und double consciousness. Die Welt als imagined community ist eine der Vermittlung.

Die Reihe wird herausgegeben von Ulrike Bergermann.
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
We Travel the Space Ways
ab ca. 29,99 €
Erscheinungsdatum: 2019-04-27

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
We Travel the Space Ways

Black Imagination, Fragments, and Diffractions

This book provides a conversation about black visioning of a future between Africa, Europe, and the Americas.
Grenze filmen
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-05-22

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Grenze filmen

Eine kulturwissenschaftliche Analyse audiovisueller Produktionen an den Grenzen Europas

Wie interpretieren audiovisuelle Produktionen die gegenwärtigen Transformationen der europäischen Grenze? Eine Analyse aus transdisziplinärer und kulturtheoretischer Perspektive.
Filmische Zeugenschaft im Abseits
Neu
39,99 €
Erscheinungsdatum: 2018-09-12

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Filmische Zeugenschaft im Abseits

Kulturelle Dekolonisierungsprozesse und Dokumentarfilme zwischen Mosambik und Portugal

Die erste grundlegende Analyse filmischer Zeugenschaft für die kulturellen Dekolonisierungsprozesse zwischen Mosambik und Portugal.
V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-06-29

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration
Der deutsche Ausländerdiskurs und seine V/Erkennungsdienste mit den Mitteln des Kinos analysiert: Wo und auf welche Weise nehmen Filme und Videos die Perspektive der Migration ein?
Deutschsein (wieder-)herstellen
ab 37,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-05-11

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Deutschsein (wieder-)herstellen

Weißsein und Männlichkeit im bundesdeutschen Kino der fünfziger Jahre

Nationale Selbstentwürfe im Kino der frühen Bundesrepublik: Rassifizierte und sexualisierte Aushandlungen um Schuld, Moral und Normalisierung weißer Männlichkeit – eine Bewegungsbeschreibung der 1950er Jahre.
total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie
ab 32,99 €
Erscheinungsdatum: 2015-01-12

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie
Westliches Denken und westliche Medien: Haben sie die Welt mit ihren Einheitsrastern überzogen? Der Band untersucht Universalismen und Partikularität in globalen Bildern und Tönen.
Koloniales Spektakel in 9 x 14
ab 26,99 €
Erscheinungsdatum: 2014-05-13

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Koloniales Spektakel in 9 x 14

Bildpostkarten im Deutschen Kaiserreich

Der Aufstieg der Bildpostkarte zum Massenmedium: Popularisierung kolonialen Wissens um 1900 und die Frage nach den Konsequenzen für die Gegenwart.
Körper in Schieflage
ab 33,99 €
Erscheinungsdatum: 2013-03-21

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Körper in Schieflage

Tanzen im Strudel des Black Atlantic um 1900

Schief, schräg und unvorhersehbar waren die Bewegungen schwarzer Modetänze, die um 1900 den europäischen Gesellschaftstanz herausforderten und die politische Dimension des Tanzens jenseits nationaler und kolonialer Kulturen aktualisierten.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung