Hochschulbildung: Lehre und Forschung

Das Spezifikum der Hochschulbildung besteht in ihrer Verschränkung mit der Wissenschaft: Universitäre Lerngegenstände und Vermittlungsformen orientieren sich an der Forschung und am aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion.
Doch Wissenschaft befindet sich unter Bedingungen der Digitalisierung, Medialisierung und disziplinären Umstrukturierung in einem grundlegenden Transformationsprozess. Mit der »New Production of Knowledge« nach Gibbons et al. (1994) gehen neue Formen der Wissenschaft und damit auch der Hochschulbildung einher.
Dafür stehen in der Hochschullehre Konzepte wie Service Learning, Augmented Reality, Citizen Science oder Entrepreneurship Education. Lernen findet vermehrt auch außerhalb der institutionellen Grenzen der Hochschule statt - etwa in Reallaboren, FabLabs oder anderen informellen bzw. virtuellen und hybriden Lernräumen. Für die vielfältigen Ausprägungen des Hochschullernens im »Modus 2« sowie die Rahmung und Begleitung dieses Lernens auf Seite der Hochschullehre steht das Konzept einer transdisziplinären Didaktik.
Die Reihe lädt zum Austausch über aktuelle Einflussfaktoren, Diagnosen und Ausgestaltungen universitärer Bildung im 21. Jahrhundert ein.

Die Reihe wird herausgegeben von Tobias Schmohl.
Das Spezifikum der Hochschulbildung besteht in ihrer Verschränkung mit der Wissenschaft: Universitäre Lerngegenstände und Vermittlungsformen orientieren sich an der Forschung und am aktuellen Stand... mehr erfahren »
Fenster schließen
Hochschulbildung: Lehre und Forschung
Das Spezifikum der Hochschulbildung besteht in ihrer Verschränkung mit der Wissenschaft: Universitäre Lerngegenstände und Vermittlungsformen orientieren sich an der Forschung und am aktuellen Stand der wissenschaftlichen Diskussion.
Doch Wissenschaft befindet sich unter Bedingungen der Digitalisierung, Medialisierung und disziplinären Umstrukturierung in einem grundlegenden Transformationsprozess. Mit der »New Production of Knowledge« nach Gibbons et al. (1994) gehen neue Formen der Wissenschaft und damit auch der Hochschulbildung einher.
Dafür stehen in der Hochschullehre Konzepte wie Service Learning, Augmented Reality, Citizen Science oder Entrepreneurship Education. Lernen findet vermehrt auch außerhalb der institutionellen Grenzen der Hochschule statt - etwa in Reallaboren, FabLabs oder anderen informellen bzw. virtuellen und hybriden Lernräumen. Für die vielfältigen Ausprägungen des Hochschullernens im »Modus 2« sowie die Rahmung und Begleitung dieses Lernens auf Seite der Hochschullehre steht das Konzept einer transdisziplinären Didaktik.
Die Reihe lädt zum Austausch über aktuelle Einflussfaktoren, Diagnosen und Ausgestaltungen universitärer Bildung im 21. Jahrhundert ein.

Die Reihe wird herausgegeben von Tobias Schmohl.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung