Perspektiven. Essays aus der FEST

Die Reihe »Perspektiven« versammelt wissenschaftliche Essays zu aktuellen gesellschaftlichen Themen aus der laufenden Arbeit der interdisziplinären Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg. Jeder Band führt anhand eines zentralen Begriffes in ein wissenschaftliches Gebiet ein. Geboten wird mehr als eine schlichte Präsentation von Fakten. Vielmehr wird Wissenschaft als Denkbewegung vorgestellt, die zum Nachvollzug, auch zum Widerspruch anregt. Die Reihe wendet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Akteurinnen und Akteure aus Politik, Kirchen und Zivilgesellschaft sowie an Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Die Reihe wird herausgegeben von Klaus Tanner, Thomas Kirchhoff, Thorsten Moos und Ines-Jacqueline Werkner.
Die Reihe »Perspektiven« versammelt wissenschaftliche Essays zu aktuellen gesellschaftlichen Themen aus der laufenden Arbeit der interdisziplinären Forschungsstätte der Evangelischen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Perspektiven. Essays aus der FEST
Die Reihe »Perspektiven« versammelt wissenschaftliche Essays zu aktuellen gesellschaftlichen Themen aus der laufenden Arbeit der interdisziplinären Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg. Jeder Band führt anhand eines zentralen Begriffes in ein wissenschaftliches Gebiet ein. Geboten wird mehr als eine schlichte Präsentation von Fakten. Vielmehr wird Wissenschaft als Denkbewegung vorgestellt, die zum Nachvollzug, auch zum Widerspruch anregt. Die Reihe wendet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Akteurinnen und Akteure aus Politik, Kirchen und Zivilgesellschaft sowie an Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler.

Die Reihe wird herausgegeben von Klaus Tanner, Thomas Kirchhoff, Thorsten Moos und Ines-Jacqueline Werkner.
Gerechter Frieden
ab 12,99 €

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Gerechter Frieden

Das fortwährende Dilemma militärischer Gewalt

Gerechter Frieden statt gerechter Krieg – Der gerechte Frieden steht für einen fundamentalen ethischen Wandel, dennoch bleibt die Frage der Anwendung militärischer Gewalt von zentraler Bedeutung.

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung