Zu »hein« wurden 79 Artikel gefunden!

8 von 8
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
POP
ab 16,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
POP

Kultur und Kritik (Jg. 10, 1/2021)

Die halbjährlich erscheinende Zeitschrift analysiert und kommentiert die wichtigsten Tendenzen der aktuellen Popkultur in den Bereichen Kunst, Mode, Massenmedien und Politik – diesmal u.a. zu Sextoys, Autotune, Social-Media-Sucht und Reaction-Videos.
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik
Neu
12,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik

12. Jahrgang, 2021, Heft 1

Die Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) trägt dem Umstand Rechnung, dass sich in der nationalen und internationalen Germanistik Interkulturalität als eine leitende und innovative Forschungskategorie etabliert hat. Sie erscheint zweimal jährlich.
POP
ab 16,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
POP

Kultur und Kritik (Jg. 10, 2/2021)

Das aktuelle Heft umfasst 19 Beiträge, u.a. zu Lana Del Rey, Globalisierung, Incels, Karajan, Easy Listening, Cottagecore.
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik
Neu
ab ca. 12,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik

12. Jahrgang, 2021, Heft 2: Zeit(en) des Anderen

Zeitkonzepte und der Umgang mit Zeit variieren von Kultur zu Kultur. Dieses Themenheft fokussiert die Ästhetisierung unterschiedlicher Zeitkonzepte und -erfahrungen.
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik
Neu
ab ca. 12,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Zeitschrift für interkulturelle Germanistik

13. Jahrgang, 2022, Heft 1

Die Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) trägt dem Umstand Rechnung, dass sich in der nationalen und internationalen Germanistik Interkulturalität als eine leitende und innovative Forschungskategorie etabliert hat. Sie greift aktuelle Fragestellungen im Bereich der germanistischen Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft auf und möchte dazu beitragen, die unterschiedlichen Tendenzen und Trends der Interkulturalitätsforschung zu bündeln und ihre theoretischen Voraussetzungen weiter zu vertiefen. Insofern das Forschungsparadigma der Interkulturalität prinzipiell nicht mehr einzelfachlich gedacht werden kann, versteht sich die Zeitschrift bewusst als ein interdisziplinär und komparatistisch offenes Organ, das sich im internationalen Wissenschaftskontext verortet sieht.
Die ZiG erscheint zweimal jährlich.
POP
ab ca. 16,80 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
POP

Kultur & Kritik (Jg. 11, 1/2022)

Themen des Heftes sind u.a. Alltagsästhetik, Billie Eilish und die Wikinger.
Poets of Protest
ab 39,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Poets of Protest

Mythological Resignification in American Antebellum and German Vormärz Literature

Narratological readings of Hawthorne, Gutzkow, Brown, and Heine reveal the literary democratization of mythologies.
Von der automobilen zur multimodalen Gesellschaft?
ab 39,99 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Von der automobilen zur multimodalen Gesellschaft?

Multioptionalität als Voraussetzung für multimodales Verhalten

Multioptionalitätsbegriff trifft Verkehrs- und Mobilitätsforschung – eine individuelle Voraussetzungsinstanz zur Realisierung von multimodalen Verhaltensweisen.
Die Formation des literarischen Humors
Neu
45,00 €
Erscheinungsdatum:

* = Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details

Details
Die Formation des literarischen Humors

Ein psychoanalytischer Beitrag zur bürgerlichen Subjektivität

Textstruktur und Mentalitätsgeschichte des humoristischen Romans in psychoanalytischen Interpretationen ergründet.
8 von 8

Heinz, Andreas

Andreas Heinz , geb. 1977, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Forschungseinheit INSIDE an der Universität Luxemburg. In Kooperation mit dem Statistikamt STATEC analysiert er die Daten der luxemburgischen Volkszählung 2011, um die Sozialstruktur des...

Details

Heinz, Kathrin

Kathrin Heinz (Dr. phil.), Kunstwissenschaftlerin, ist Leiterin des »Mariann Steegmann Instituts. Kunst & Gender« sowie des Forschungsfeldes »wohnen+/-ausstellen« an der Universität Bremen und Herausgeberin der gleichnamigen Schriftenreihe.

Details

Heinze, Anne

Anne Heinze , geb. 1985, lebt in Berlin und forschte an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) sowie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg im Überschneidungsbereich von Entrepreneurship und Kultur- und Kreativwirtschaft. In diesem...

Details

Heinze, Carl

Carl Heinze (Dr. phil.) hat in Freiburg und Paris Geschichte, Neuere Deutsche Literaturgeschichte und Informatik studiert und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br. promoviert.

Details

Heinze, Carsten

Carsten Heinze (Prof. Dr. phil.), geb. 1969, ist Professor für Allgemeine Erziehungswissenschaft an der Technischen Universität Dresden. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Geschichte von Erziehung und Bildung, Wissenschaftsgeschichte der...

Details

Heinze, Rüdiger

Rüdiger Heinze (Prof. Dr.) teaches American Literature and Culture at TU Braunschweig. His research focuses on transmedial storytelling, dystopian thinking, and literatures of migration.

Details

Heinze, Ulrich

Ulrich Heinze (Dr. phil.) ist Soziologe und Privatdozent für Allgemeine Soziologie an der Universität Freiburg im Breisgau. Seine Forschungsschwerpunkte sind Medientheorie und japanische Populärkultur.

Details

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung